Projekt Fellwechsel informiert zum Start der Raubwildsaison

Die Fellwechsel GmbH ist ein Projekt von Deutschem Jagdverband (DJV) und Landesjagdverband Baden-Württemberg (LJV BW). Ziel ist, die “Nutzung von Bälgen aus der Jagd aktiv zu fördern.” Zum Beginn der neuen Saison hat Fellwechsel die wichtigsten Informationen für interessierte Jäger zusammengestellt: Dazu heißt es auf der Internetseite von Fellwechsel: “Ab Mitte November sind die Bälge der Raubsäuger reif und es kann wieder gesammelt werden.” Und das geht so:

Was und Wie?

Angenommen wird (nach dem jeweiligen Landesjagdrecht) alles Raubwild, Nutria (ab ca. 4-5 Kilo) und Bisam erlegt von Mitte November 2018 bis zum 3. Februar 2019 mit verwertbaren Bälgen. Tiere aus der Fangjagd oder mit Schrot erlegte sind in der Regel gut zu verwerten. Bei der „kleinen Kugel“ sollte der Ausschuss nicht größer als ein 2 Euro Stück sein! Fall- und Unfallwild wird grundsätzlich nicht angenommen.

Beschriftung & Verpackung

Die Tiere sollten nach dem Erlegen bitte sofort eingefroren werden. Ist ein direktes Einfrieren nicht möglich, bitte luftig auskühlen lassen, dann verpacken und schnell einfrieren. Wichtig ist, dass alle Tiere für die Fellwechsel GmbH mit dem Herkunftsnachweis (Abgabe) oder mit dem Auftrag Lohnarbeit (Balg oder Produkt soll zurück zum Erleger) beschriftet werden. Der entsprechende Vordruck muss vollständig ausgefüllt sein. Damit dieser trocken und sauber bleibt, bitte 2 mal falten und in einen kleinen Gefrierbeutel stecken, und zwar so, dass die Tierart von außen zu lesen ist. Verschließen Sie den Sack (in dem das Tier ist) gemeinsam mit dem Gefrierbeutel fest mit einem Kabelbinder. Nur so ist gewährleistet, dass das entsprechende Formular nicht verloren geht oder beschädigt wird. Um die Auftragsarbeiten sicher zuordnen zu können, ist es ratsam einen zweiten Zettel im Gefrierbeutel mit einem Kabelbinder am Lauf des Tieres zu befestigen. Bitte die Herkunftsnachweise nicht anheften oder kleben. Keine Papiersäcke, gelbe Säcke verwenden, sondern stabile Müllsäcke.

Nicht beschriftete Tiere dürfen aus veterinärrechtlichen Gründen nicht mitgenommen werden und bleiben in der Sammelstelle!

Ihre Vorteile

Die nachhaltige Nutzung der Bälge liegt uns am Herzen! In der Saison 2017/18 wurde uns alles Wild kostenlos zur Verfügung gestellt – dafür vielen Dank! Nun bitten wir alle die in diesem Jahr mit einsteigen, dem gleich zu tun und uns im ersten Jahr auch kostenlos zu beliefern. Je länger wir kostenlos beliefert werden, desto sicherer ist die Zukunft des Projektes Fellwechsel für eine nachhaltige Verwertung. Die Ankaufspreise und Bedingungen für die Saison 18/19 finden Sie hier.

Auftragsarbeiten aus der letzten Saison

In der vergangenen Saison wurden uns viele Tiere mit dem Auftrag zur Balgbearbeitung anvertraut. Durch den verzögerten Produktionsstart (Betriebserlaubnis wurde erst im Juni 2018 erteilt) konnten wir noch nicht alles abarbeiten und bitten deshalb noch um Geduld!

Sammelstelleninfo

Die Betreiber der Sammelstellen bekommen zum Saisonstart mit der Post alle Infos für die kommende Saison und die Sammelstellennummer.

Für die bevorstehende Saison wünschen wir viel Waidmannsheil!” Dem schließen wir uns an. PM/SE

Beitragsbild: Schöne Sache: Fuchspelze aus eigener Bejagung. Foto: SE

4 Gedanken zu „Projekt Fellwechsel informiert zum Start der Raubwildsaison

    1. montero

      Auf der Website von “Fellwechsel” steht, dass es deutschlandweit ca. 100 Sammelstellen gibt. Stand Dez. 2017.
      Die Standorte kann man beim jeweiligen Kreisjagdverband oder Hegering erfragen.

      Antworten
  1. mikka

    Tolle Sache und hoffentlich weiter erfolgreich sowie erweiterbar. Eine vollständige Nutzung der jagbaren Arten sichert nicht zuletzt unsere jagdliche Daseinsberechtigung… zum Mitmachen empfohlen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.