Oskars Welt: Ein ungenehmigter Ausflug

Also nachdem ich gestern rausgefunden habe, wie tief die Dahlienzwiebeln von Frauchen eingebuddelt sind, habe ich mir heute früh überlegt, ob ich wohl durch den Zaun passe! Mein Frauchen war gerade mit einem Kaffee und dem Gartenschlauch ganz entspannt am sprengen, als mein Kumpel Tobi (du weißt schon, unser Kater) vor meinen Augen durch den Zaun geschlüpft ist. Meinen Hochsicherheitstrakt hinten im Garten durfte ich nämlich verlassen, weil Frauchen sich gedacht hat… na ja, du weißt schon. Also was der kann, kann ich schon lange, hab ich mir gedacht…

Im Moment meines Ausbruchs hat mein Frauchen so komische Geräusche von sich gegeben und den Kaffee verschüttet. Das Wasser aus dem Schlauch hat die Fenster gereinigt – hatten sie wirklich mal nötig…. Also ich den Gang entlang an den Nachbarn vorbei Richtung Straße, meinen Kumpel Tobi überholt und schnell eben an die Gartenzaunhundefacebookecke gepullert – da kam mein Frauchen schon ganz flink um die Ecke geschossen, dabei hat sie wie wild meinen Namen gerufen. Als ob ich nicht wüßte wie ich heiße. Na ja, manchmal vergess ich momentan meinen Namen – aber egal. Eigentlich hätte ich die Straßenlage checken sollen – wir üben das ja immer mit dem Sitz – aber cooler is born to be wild – wenn du verstehst.

Mein Frauchen rannte immer noch wie von der Tarantel gestochen hinter mir her, ich glaube sie hat ganz schön geschwitzt – dabei war´s heute morgen doch noch gar nicht so warm… Egal, ich hab dann einen Mann getroffen, der sich gefreut hat mich zu sehen, über mein Frauchen hat er sich glaub ich gewundert, weil sie mir so hektisch auf den Fersen war. Eigentlich wollte ich den Weg bis zu den Wiesen rennen, wo meine Hundekumpels manchmal sind und wir dann cool spielen. Als ich mich kurz zu Frauchen umgedreht hab, ist sie rückwärts gegangen, die wollte wohl ohne mich nach Hause…. aber hallo…..da hab ich mir dann gedacht, ich bringe sie besser über die Straße und schleck sie ein bisschen ab, damit sie sich wieder entspannt. Ich glaub, die hat sich ganz schön gefreut, als ich auf sie zugelaufen kam.

Als wir beide, über die Straße in Richtung zuhause gegangen sind, saß mein Kumpel Tobi hinter Gartenzaun der Nachbarn – die Pfeife hat sich nicht getraut mit über die Straße zu rennen. Ich bin der Meinung, das mein Frauchen bei seinem Anblick wieder einen leichten Schweißausbruch hatte. Wahrscheinlich hätte es sehr ulkig ausgesehen, wenn sie versucht hätte, uns beide wieder einzufangen, zumal mein Kumpel ja nicht so schön auf seinen Namen hört wie ich.
Nach dem ereignisreichen Morgen muss ich jetzt erstmal einen kleinen Schlaf halten. Mal sehen, was mir heute nachmittag so einfällt, ich hab da noch ein paar Flipflops gesehen…..

Bilder und Text: Nathalie Bunke  www.luftifux.de

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dipl.-Ing. Nathalie Bunke (48 J.) ist als Jägerin und Waldpädagogin der Natur auf der Spur. Sie bildet leidenschaftlich gerne JägerInnen aus und in der Lernort Natur Bildungsinitiative weiter. Vor sieben Jahren hat die begeisterte Jägerin die Firma „Luftifux – Spielen, Lernen, Anziehen rund um die Natur“ gegründet. Sie lebt mit Mann, drei Töchtern, Kater und Hund in Berlin.
www.luftifux.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.