Österreich: Wildkamera fotografiert Wilderer mit Pfeil und Bogen

Im Jagdgebiet Haselgraben in der Umgebung von Altenberg bei Linz (Oberösterreich) hat eine Wildkamera zwei mit Pfeil und Bogen bewaffnete Wilderer in Tarnanzügen fotografiert.

Zuvor war dem Revierinhaber aufgefallen, dass mehrere bestätigte Stück Rehwild in dem Revier spurlos verschwunden waren. Daraufhin wurden die Wildkameras aufgestellt, die nun den Beweis für die Wilderei in dem Revier lieferten. Auch ein Reh mit einer Fleischwunde an der Schulter, die von einem mit Widerhaken besetzten Jagdpfeil stammen dürfte, wurde von einer der Wildkameras fotografiert. Die Fotos gibt es u.a. bei der Kronenzeitung zu sehen. Der Revierinhaber hat Anzeige erstattet.

Beitragsbild: Pfeil mit Jagdspitze. Foto: privat

Ein Gedanke zu „Österreich: Wildkamera fotografiert Wilderer mit Pfeil und Bogen

  1. Bernd Keller

    Bitte nicht jeden Mist einer B-Zeitung ohne Kommentar wiedergeben.
    Bogenjagd ist in weiten Teilen Europas statthaft und erprobt.
    Pfeile mit Widerhaken/der gezeigte Pfeil vom Mittelaltermarkt/ … bitte nicht ALLES glauben/wiedergeben.

    PS:
    Ich jage ohne Bogen legal und normal.
    Das die maulfaule EBF mal wieder nichts sagt ist peinlich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.