Österreich: Jagdprojektil durchschlägt Fensterscheibe eines Hotels

+++ Mecklenburg-Vorpommern: Feiger Anschlag auf Jäger – oberste Leitersprosse von Hochsitz angesägt +++ Brandenburg: Fuchs folgt Katze bis in die Wohnung +++ Neue Wolfsnachweise in NRW und Bayern +++ Sachsen: Wolf reißt Tier in Wildgehege – Kalb verwaist +++

Im oberösterreichischen Mühlviertel soll ein 51-Jähriger aus am 11. Oktober 2019 gegen 14:30 Uhr von einem Hochstand in Bad Leonfelden auf Damwild, das in einem Wildgatter eingezäunt war, geschossen haben. Dabei prallte ein Projektil vom unbefestigten Boden des Wildgatters in Richtung eines naheliegenden Hotels ab, durchschlug nach etwa 810 Metern die Fensterscheibe eines Zimmers und kam nach Beschädigung des Fernsehers und des Türrahmens im Zimmer zum Liegen. In dem Zimmer, das zu diesem Zeitpunkt nicht vergeben war, befand sich glücklicherweise niemand. Die Beschädigung wurde am 12. Oktober 2019 gegen 7:45 Uhr durch den Hotel-Haustechniker und das Reinigungspersonal bei der Polizeiinspektion Bad Leonfelden zur Anzeige gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen unter Beiziehung der Spurensicherung ergaben nach Feststellung des Schusskanales die Flugrichtung aus besagtem Wildgatter. Die Behörde erteilte ein Waffenverbot. PM

Beitragsbild: Geschosse (Symbolbild). Foto: SE

Ein Gedanke zu „Österreich: Jagdprojektil durchschlägt Fensterscheibe eines Hotels

  1. kilalli

    Kaliber, Geschoss, Entfernung Abprallstelle zu Einschlagstelle, Höhe des Einschlagstelle über Höhe der Abprallstelle (abs. Diff.). Diese Daten wären, immer wenn so etwas passiert, schon interessant als Ergänzung zu den Kneulbuehl´schen Entfernungsschätzungen im Zusammenhang mit der DEFA-Studie zum Abprallverhalten. Rücken die Behörden damit raus?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.