Österreich: Burgenländischer Jagdverband wählt neuen Vorstand

+++ Salzburg: Konflikte zwischen Jägern und rücksichtslosen Mountainbikern +++ Oberösterreich: Weil der Landesjagdverband Oberösterreich nicht mehr für Wolfsrisse zahlen möchte (JAWINA berichtete), wirft der WWF dem LJV einen Bruch der “Pakttreue” vor. Unser Lösungsvorschlag: Der WWF übernimmt die Ausgleichszahlungen +++ Steiermark: Wilderer beschießen Reh mit Schrot und lassen es schwer verletzt liegen +++

Im Rahmen des Landesjagdtages des Burgenländischen Landesjagdverbandes (BLJV) am 17.9.2017 wurde Ing. Roman Leitner von den aus dem ganzen Burgenland anwesenden Delegierten in der Position des Landesjägermeisters bestätigt. Die Neuwahl war erforderlich geworden, weil der vorherige Landesjägermeister und sein Stellvertreter wegen des Streits um das Landesjagdgesetz zurückgetreten waren (JAWINA berichtete). 79 der anwesenden 80 Delegierten gaben den Team Leitner-Klement ihre Stimme. Ebenfalls bestätigt wurde die Stellvertretende Landesjägermeisterin Dr. Charlotte Klement. Zum neuen und dritten Vorstandsmitglied kürten die Delegierten den neuen Bezirksjägermeister des Bezirkes Oberpullendorf Mag. Herbert Pfeiffer. Wesentliches Anliegen der neuen Verbandsführung um Landesjägermeister Leitner ist es laut einer Pressemitteilung des BLJV, die Jägerschaft des Burgenlandes zu einen und die Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Jagd und der Jägerinnen und Jäger zu forcieren. Das neue Burgenländische Jagdgesetz soll in Kooperation mit den zuständigen Stellen und maßgeblichen politischen Vertretern analysiert werden und wo notwendig und sinnvoll möchten Leitner und Klement Nachjustierungen erreichen.

Leitner: „Wichtig bleibt das Gespräch und der anzustrebende Konsens mit dem Gesetzgeber. Wir werden den Kontakt zu allen politischen Parteien suchen, um ein möglichst gutes Ergebnis für uns Jäger zu erreichen und einen starken Jagdverband zu schaffen. Es wird unsere Aufgabe sein, wesentlich mehr in öffentliche Aufklärung der Bevölkerung und Werbung für die Jagd zu investieren.“ Landesjägermeister-Stellvertreterin Charlotte Klement betonte in Ihrem Bericht, dass Jagd weit über das Erlegen von Wildtieren hinaus geht und mit der Schaffung nachhaltiger Biotope in engem Zusammenhang steht: „Darauf werden wir unseren Fokus zu legen haben, ebenso wie auf einen effizienten und wirkungsvollen Umgang mit Tierseuchen und Krankheiten, die unsere Wildtiere bedrohen.“

Einen ausführlichen Bericht zu den BLJV-Wahlen bringt der ORF.

Beitragsbild: Der neu gewählte Vorstand des BLJV: (v.l.n.r.:) Vorstand Mag. Herbert Pfeiffer, LJM-Stv. VetR Dr. Charlotte Klement, LJM Ing. Roman Leitner, LRin Verena Dunst, Vorstand-Ersatz Ing. Reinhard Knaus. (Foto: BLJV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.