NRW: Wolf in Essen wohl doch eher Hund

+++ Niedersachsen: Umweltminister Lies spekuliert über angebliche Wolfsquälerei +++ Schleswig-Holstein: Amtlich bestätigt – Damwild in Thumby (Kreis Rendsburg-Eckernförde) von Wolf gerissen +++

Große Aufregung in Essen: Ein Video zeigt ein wolfsähnliches Tier, das durch den Bezirk Stadtwald streift. Während ein “Experte” vom Nabu gegenüber dem WDR sogleich erklärte, dass es sich “sehr wahrscheinlich” um einen Wolf handele (und Menschen selbstverständlich keinerlei Gefahr drohe), hält das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) das gesichtete Tier eher für einen Hund und wertet den Vorfall als “unbestätigten Hinweis”, wie die WAZ berichtet. Zur Begründung führen das LANUV an, dass das Fell des vermeintlichen Wolfs nicht dem arttypischen kurzen Sommerfell entspreche, und dass es Hinweise auf einen wolfsähnlichen Hund auch aus Leverkusen-Opladen, Düsseldorf-Wersten und Ratingen gebe. red.

Beitragsbild: Wolf. Foto: Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel

Die Red. dankt JAWINA-Leser AM für den Hinweis!

5 Gedanken zu „NRW: Wolf in Essen wohl doch eher Hund

  1. Carpe Diem.. jetzt erst recht

    Wir sind auf dem besten Wege zu Wolfsignoranz; da ist die zweite Überschrift zur Wolfsquälerei interessanter. Das Zeitungsbild zeigt einen Wolf mit einer Drahtschlinge um den Hals. Der Hergang könnte auch völlig anders gewesen sein als berichtet: Der Wolf fängt sich in einer Schlinge. Seine Befreiungsversuche führten zu den Verletzungen aber nicht zum Tode. Der Schlingensteller kontrollierte und findet den Wolf, den er dann erschoss. Wieder ein Fall von Medienmanipulation?; denn welcher Depp erschießt einen Wolf um dem Kadaver dann zu malträtieren? Ehrliche Mediziner können feststellen ob die Verletzungen vor oder nach dem Tode entstanden sind und wodurch.

    Antworten
  2. Zündelnerlaubt

    Wir sind auf dem Weg zur Aluhutträger Nation, weil allem nur noch mit Mistrauen, Argwohn und Negation begegnet wird, ob das nun real ist oder nicht .
    Man hat sich so in das Mistrauen gegen Regierung, Medien etc hereingesteigert, dass gestandene Männer eigentlich über ihre eigenen polemischen Kommentare nur noch den Kopf schütteln würden, würden sie diese vor 5 Jahren gelesen haben.

    Aber ich glaube es hat wenig Sinn darüber zu verzweifeln, denn Einsicht ist wohl auch fort und Paranoia und Angst haben die Oberhand

    Antworten
    1. Carpe Diem.. jetzt erst recht

      Warum halten Sie sich den Spiegel vor? Ihre Kommentare könnten Sie sich ebenfalls sparen.

      Antworten
  3. Zündelnerlaubt

    Warum sollte ich das tun? Wenn Sie glauben ich sei Ihnen zu Nahe getreten bestätigen Sie meine Aussage. Ansonsten begene ich Ihnen mit weit mehrSympathie als Sie mir, was sich in der Feindseeligkeit ihrer Antwort spiegelt.
    Wer hat wem den Spiegel vorgehalten?

    Antworten
  4. Rotkäppchen Wolf

    Schon die WAZ Kommentare dazu gelesen? :Die Wolfssichtungen seien gefakt und es waren nur freilaufende Hunde in Essen, Leverkusen, Düsseldorf Ratingen …
    Was nicht sein darf, nicht sein kann!?
    In anderen Bundesländern, früher nur in anderen Osteuropäischen Ländern stolz von Tierfilmern präsentiert : Wolf am hellichten Tag mitten durch den Ort ….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.