NRW: Jäger schiesst entlaufenes Rind

Am Samstag Mittag ging bei der Polizei in Selm (Kreis Unna) ein Notruf ein: Eine Gruppe von vier Rindern war entlaufen, die Tiere liefen über die Gleise der Bahnstrecke Dortmund – Enschede, die für den Bahnverkehr gesperrt werden musste. Die Tiere verhielten sich sehr scheu. Während drei der Tiere nach einiger Zeit auf dem Gelände eines Reiterhofes gesichert werden konnten, lief eine Kuh immer wieder auf die Gleise. Als es auch nach eineinhalb Stunden nicht gelang, die Kuh einzufangen und aus dem Gleisbereich zu bekommen, wurde sie auf Veranlassung der Polizei durch einen Jäger erschossen. Der Besitzer, ein Landwirt aus Waltrop, erhielt Kenntnis. Die Bahnstrecke konnte gegen 14.05 Uhr wieder für den Bahnverkehr freigegeben werden. Mit Verspätungen bei 2 Zügen und Teilausfällen bei 6 Zügen kam es auch zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. PM Polizei

Beitragsbild: Kuh (Archivbild). Foto: SE

Ein Gedanke zu „NRW: Jäger schiesst entlaufenes Rind

  1. Ralf K.

    Wäre die Polizei vernünftig ausgerüstet, müsste sie nicht auf Jäger im Rahmen der Ersatzvornahme zurückgreifen.

    Auf Fangschüsse bezogen:
    Meine Meinung war schon immer, dass die Polizei mit fangschusstauglicheren Waffen BUNDESWEIT in ALLEN BUNDESLÄNDERN ausgerüstet werden sollte wie z.B. das G3K mit Rotpunktvisierung. Das MUSS standard werden!
    Auch wenn Wölfe nach derzeitigen Regeln überwiegend noch auf einen (Amts-) Tierarzt warten müssen, um erlöst zu werden, so sollte für die anderen Tiere doch das Tierschutzgesetz gelten. Danach sind unnötige Leiden zu ersparen.
    Und wenn es dann Polizeibeamte gibt, die auf einen Jagdberechtigten eine dreiviertel Stunde warten können, weil sie ja nur 9mm-Pistolen dabeihaben und durch die große Sau nicht durchkommen- ich kann nicht warten. Ein Tier leiden zu sehen ist auch für meine Nerven zu viel!

    Hier sei nochmal kurz der Tipp gegeben, dass der Fangschuss in den Gehörgang bei jedem Tier tödlich ist (von Fuchs bis Kuh). Den dann folgenden Todeskampf, bei dem man annehmen könnte, dass das wilde Schlegeln mit den Läufen im Weglaufen endet, sollte man kennen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.