NRW: Jäger erschießt Einbrecher

In Neuenrade-Affeln hat ein 63 Jahre alter Jäger heute gegen 2.20 Uhr früh einen Einbrecher in seinem Haus überrascht. Der Einbrecher war über eine Leiter in das obere Stockwerk des Wohnhauses eingestiegen und hielt sich in einem Raum neben dem Schlafzimmer auf. Weil der Eindringling ein Messer besaß, fühlte sich der Hausbewohner bedroht und gab einen Schuss ab. Durch den Kopfschuss wurde der 18jährige Einbrecher lebensgefährlich verletzt. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Hauseigentümer sei “als Jäger berechtigt im Besitz einer Schusswaffe”, so die Polizei. Der 18-jährige ist albanischer Nationalität und war einer Unterbringungseinrichtung in Herford zugewiesen. Die näheren Umstände sind bislang ungeklärt. Die Staatsanwaltschaft Hagen und die Mordkommission haben ihre Ermittlungen aufgenommen. Es bestehe jedoch bislang kein Anlass, an der Notwehr-Behauptung des 63jährigen zu zweifeln. PM

Beitragsbild: Leiter. Copyright: SE

Die Redaktion dankt JAWINA-Leser CK für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.