Niedersachsen: Wolf beißt Stromzaun durch und reißt Tiere

Eine “neue Qualität” sei das und “bundesweit einmalig:” Bei Ellerndorf im Landkreis Uelzen hat ein Wolf den Stromzaun einer Weide durchgebissen und drei Ziegen und drei neugeborene Lämmer gerissen. Das berichtet az-online.de. Weder der Herdenschutzhund, noch der als Geheimwaffe gegen Wolfsangriffe gepriesene Esel konnten den Wolf von diesen Nutztierrissen abhalten. Fassungslos äußert sich der betroffene Schäfer gegenüber az-online.de: Er könne es nicht begreifen, sagt der Mann: „Die Lämmer wurden letzte Nacht geboren und durften den Sonnenaufgang nicht mehr erleben.“ Es ist bereits der siebte Rissvorfall, den der Schäfer hinnehmen muss. Er will jetzt seine Weiden mit einem weiteren, über einen Meter hohen Stromzaun zusätzlich sichern. SE

Beitragsbild: Isolierte Kneifzange. Foto: SE

3 Gedanken zu „Niedersachsen: Wolf beißt Stromzaun durch und reißt Tiere

  1. Jörg M.

    Ein sicherer Zaun kann nur ein solcher Zaun sein, der auch für Wolfsgehege in Tierparks oder im Zoo verwendet wird. Was ausbruchsicher ist, ist auch einbruchsicher! Stellen sich aber die Frage: Wer bezahlt diese Zäune einschl. Lohnkosten den Tierhaltern? Müssen die Kinder auf dem Lande denn nur noch zukünftig auch hinter solchen Zäunen spielen dürfen? Ist die Freilandhaltung als argerechte Tierhaltung zukünftig in sogn. Wolfsgebieten überhaupt noch möglich? Wie wird unser Landschaftbild denn mit diesen Zäunen aussehen? Die Grenzzäune der ehemaligen DDR lassen da denn grüßen! Diese Fragen sollten sich alle voreingenommenen Bürger einmal stellen.

    Antworten
    1. Felix Ballach

      Lieber Jörg,
      obwohl du die frage stellst scheinst du nicht unvoreingenommen zu sein, sonst hättest du dich sicher sachlich informiert und diese frage gar nicht gestellt!
      siehe dazu auch unten…

      Antworten
  2. Felix Ballach

    dem Herrn Schäfer kann man natürlich keine böse Absicht unterstellen, wer nun aber die aktuelle Statistik liesst und lesen kann, scheint der eigene Hund ( wie von einigen Experten schon vermutet aber nicht öffentlich geäussert ) auf frisches eigengerissenes Fleisch zu stehen!

    Im Kontext mit seiner Jammerei und einigen Internas muss man sich fragen wie es so bei einigen anderen Nutztierhalten abläuft…jedenfalls bei denen die Medientauglich auftreten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.