Niedersachsen: Wildschwein rammt Polizeiauto und Seniorin

+++ Niedersachsen: Autobahnpolizei beschlagnahmt 100 Fasane +++ Baden-Württemberg: Nach Bissvorfällen drei Füchse gefangen und eingeschläfert +++ Berlin: Restaurant serviert Dachs-Ravioli – Peta empört +++ Luxemburg: Treiber durch Kugel verletzt +++ Sachsen-Anhalt: Wolf auf der B1 bei Genthin überfahren +++

Am Samstag (8.12.) geht um 10:52 Uhr bei der Polizei ein Notruf die Meldung über ein freilaufendes Wildschwein an der Bundesstraße 1 aus Hameln in Richtung Groß Berkel (Landkreis Hameln-Pyrmont) ein. In diesem Bereich fanden an diesem Tag mehrere Drückjagden statt. Es sei wahrscheinlich, dass der Schwarzkittel dadurch aufgescheucht wurde und vom angrenzenden Waldgebiet kommend, reißaus in Richtung Groß Berkel genommen hat, vermutet die Polizei. Auf einer Tankstelle sichtete eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Hameln das Tier, wobei das Wildschwein seitlich in den Streifenwagen lief. Schaden ist dabei nicht entstanden. Danach rannte das Tier quer über die Bundesstraße 1 und beschädigte die Schaufensterscheibe eines ortsansässigen Autohauses. Kurz darauf wurde das Tier auf einem nahegelegenen Discounterparkplatz gesichtet. Dort rannte es eine auf dem Parkplatz stehende 93-jährige Bürgerin aus Groß Berkel um.

Diese musste medizinisch versorgt und mit dem Rtw in ein Krankenhaus in Hameln eingeliefert werden. Zu den Verletzungen kann die Polizei derzeit keine Angaben machen. Die bereits eingesetzte Streifenwagenbesatzung und eine weitere Streifenwagenbesatzung aus Bad Pyrmont konnten das Tier letztlich nicht mehr in Groß Berkel finden. Dabei wurde die Polizei bei den zwischenzeitlichen Ableitungsmaßnahmen auf der Bundesstraße 1, Groß Berkel, und der Suche durch die Freiwillige Feuerwehr Groß Berkel unterstützt. Auch eine weitere Beobachtung eines Wildschweins in der Anlage eines unweit entfernten Hotels in Schwöbber, führte nicht zum Auffinden eines Wildtieres. Personen denen ein Schaden entstanden ist, können sich bei der Polizei Bad Pyrmont unter 05281-94060 melden. PM Polizei

Beitragsbild: Wildschwein (Archivbild). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.