Niedersachsen: Waffen und Munition bei Einbruch in Schiessstand entwendet

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in den Schießstand Krelingen (Heidekreis) eingebrochen worden. Die Täter hebelten mehrere Innentüren auf und gelangten “gewaltsam” in den Tresorraum, wie die Polizei mitteilt. Sie erbeuteten Bargeld, Schusswaffen und Munition. Auf dem Schießstand werden auch Jungjäger ausgebildet. Einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) zufolge, entwendeten die Einbrecher etwa ein Dutzend Lang- und Kurzwaffen und die dazugehörige Munition. Die HAZ schreibt, dass sich weder der Betreiber der Anlage noch die zuständige Waffenbehörde dazu äußern wollten, ob es eine Ausnahmegenehmigung für die Lagerung von mehr als drei Langwaffen gegeben habe und ob der Schießstand mit einer Alarmanlage ausgerüstet war. Vorfälle wie dieser werfen die Frage auf, ob die Waffenaufbewahrung in Privathaushalten der Aufbewahrung auf abgelegenen Schießstätten, die gewisse Politiker regelmäßig fordern, nicht doch grundsätzlich vorzuziehen ist. red.

Beitragsbild: Schießstand (Symbolbild)

Die Red. dankt JAWINA-Leser GM für den Hinweis!

6 Gedanken zu „Niedersachsen: Waffen und Munition bei Einbruch in Schiessstand entwendet

  1. Walter

    Das Objekt ist nicht videoüberwacht oder sonst wie gesichert. Unglaublich, dass so ein Schießstand betrieben werden kann. Ganz klares Versäumnis des Betreibers und der Überwachungsbehörden.

    Antworten
    1. Grimbart

      Die Türen werden ja wohl nicht offen gestanden haben. Was für eine Sicherung, außer eines Tresors, bedarf es denn noch um die Auflagen zu erfüllen? Mit vorschnellen Verurteilungen wäre ich vorsichtig.

      Antworten
  2. RK

    An “Walter”: Wer schreibt “Unglaublich, dass so ein Schießstand betrieben werden kann. Ganz klares Versäumnis des Betreibers und der Überwachungsbehörden.” zeigt, dass er vorschnell urteilt. Offensichtlich ist auch hier wieder mal der Jäger des Jägers schlimmster Feind. “ganz klar” sind die wenigsten Sachverhalte. Soll jetzt noch eine Alarmanlagenpflicht und Pflichtbewachung durch Wachschutz gefordert werden??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.