“Natürliche Scheu:” Walkerin flüchtet vor Wolf auf Traktor

Ein Landwirt hat einer Nordic Walkerin in der Lüneburger Heide am Dienstag Vormittag Schutz in seinem Traktor gewährt: Ein Wolf hatte sich der Frau auf dreißig Meter genähert und lief zielstrebig weiter auf sie zu. Die Frau sei “steif vor Angst” und “fertig mit den Nerven” gewesen, berichtet der Landwirt in der Allgemeinen Zeitung. Der Landwirt hat den Vorfall mit dem Smartphone festgehalten: Auf den Aufnahmen ist zu hören, wie er die Frau auffordert, zum Traktor zu kommen und dabei nicht zu laufen, was ihr offenbar schwer fiel. Während die Frau sich auf den Trecker rettet, brüllt der Landwirt, nach eigener Aussage “voll mit Adrenalin” den Wolf an: “Hau ab, hau ab”, was den aber nicht sonderlich beeindruckt. Erst als die Frau auf dem Traktor ist, dreht er scheinbar widerwillig ab. Die Frau erklärte gegenüber der Allgemeinen Zeitung, dass sie ihre Gewohnheit, in dem Gebiet zu walken, jetzt aufgeben werde… SE

Einbettung des Videos mit freundlicher Genehmigung der Allgemeinen Zeitung Uelzen.

 

2 Gedanken zu „“Natürliche Scheu:” Walkerin flüchtet vor Wolf auf Traktor

  1. Werner M.

    Das dürfte doch der SPD und den Grünen in Niedersachsen am A…. vorbeigehen -hauptsache Wölfe und gute Spendeneinkommen für den Wolf. Die Wölfe in Deutschland werden zunehmend ihre natürliche Scheu verlieren, da sie keine Feinde haben. Es ist eine Schande, wie wir in Deutschland mit den Sorgen und Nöten der Menschen in den “Wolfsgebieten” umgehen. Da sollte wir es wie einige andere Länder in der EU machen: “SCHEISS WAS AUF EU-BESTIMMUNGEN!

    Antworten
  2. Hans-Dieter Pfannenstiel

    Auf den ersten Blick sieht der Wolf nicht wie ein echter Wolf aus. Ob das ein Hybride ist, wie möglicherweise fast alle mitteleuropäischen Wölfe? Valerius Geist aus Calgary hat diese Vermutung geäußert (Siehe letzter Band der GWJF).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.