Nandu-Zählung in McPom

Die Arbeitsgruppe Nandumonitoring und das Biosphärenreservat Schaalsee zählen in diesen Tagen erneut die Nandus in Nordwestmecklenburg. Das berichtet das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz. Der bis zu 1,40 Meter große Laufvogel, der in Südamerika beheimatet ist, gehört seit etwa 13 Jahren zur Tierwelt Nordwestmecklenburgs. Er wird als neu auftretende Tierart daher intensiv beobachtet, die Folgen seiner Ausbreitung werden seit fünf Jahren wissenschaftlich untersucht.

Die Erfassung der Population erfolgt zweimal im Jahr und ist Bestandteil des Monitoringprogramms des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern. Im vergangenen Jahr wurde ein Bestand von 129 Nandus im Hauptverbreitungsgebiet in Nordwestmecklenburg ermittelt. Dies ist der höchste dokumentierte Populationsbestand seit Beginn der Untersuchungen 2008.

In diesem Jahr stellt sich den Wissenschaftlern und Rangern die Frage, ob  sich die Schneelagen im März ähnlich dezimierend auf den Bestand der Jungtiere ausgewirkt haben wie die winterlichen Wetterereignisse 2009 und 2010.

Interessierte Bürger können sich auf der Website www.nandu.info nicht nur über die Tätigkeiten der Arbeitsgruppe und den Nandu in Nordwestmecklenburg informieren, sondern selbst auch eigene Nandubeobachtungen eingeben und an die Arbeitsgruppe übermitteln. So ist es Anwohnern und Besuchern möglich, mit ihren Beobachtungen zur Erfassung der Art beizutragen. PM

Foto: LU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.