Nackte Kanone: Mit Jagdwaffe ins Freibad

Ein bemerkenswertes Maß an Sensibilität legte ein Weidmann im Kreis Konstanz (Baden-Württemberg) an den Tag, der in Zeiten grassierender Terrorangst mit seiner “Langwaffe” und in “militärähnliche Tarnkleidung” gewandet in ein Freibad marschierte, um dort eine auf dem Nachbargrundstück begonnene Fuchsjagd zu Ende zu führen.

Im Polizeibericht zu dem Vorfall heißt es: Vom Schwimmmeister des Freibads wurde am Sonntagnachmittag, gegen 15.30 Uhr die Polizei informiert, dass sich ein Mann mit einer Langwaffe im Freibadgelände aufhalte und zuvor eine Schussabgabe wahrgenommen worden sei. Im Rahmen der sofortigen Abklärungen durch entsandte Beamte des Kriminaldauerdienstes stellte sich heraus, dass es sich bei dem angetroffenen Mann um einen Jagdpächter handelte. Er war zuvor über die Polizei von einem Nachbar angefordert worden, da auf seinem an das Schwimmbad angrenzenden Grundstück ein verletzter oder kranker Fuchs festgestellt wurde.

Der Jagdpächter versuchte den Fuchs durch einen gezielten Schuss zu erlegen. Da dies nicht gelang, und der Fuchs in der Folge auf das angrenzende Freibadgelände rannte, begab sich auch der Jagdpächter mit seiner Waffe auf das Gelände des Schwimmbads, um dort den Fuchs zu suchen. Dabei wurde er vom Schwimmmeister, der durch die Schussabgabe auf das Geschehen aufmerksam wurde, angetroffen und aufgehalten. Derzeit prüfen Beamte des Polizeipostens Engen, ob bei dem Sachverhalt Verstöße gegen das Bundesjagdgesetz oder sonstiger Bestimmungen verwirklicht wurden. Zur entsprechenden Klärung und Beurteilung werden mögliche Zeugen gebeten, sich beim Polizeiposten Engen, Tel. 07733/94090, zu melden. PM/SE

Beitragsbild: Kastenfalle – in besiedelten Gebieten dem Schusswaffengebracuh vorzuziehen. Foto: SE

Ein Gedanke zu „Nackte Kanone: Mit Jagdwaffe ins Freibad

  1. Joachim Orbach

    Wenn es sich so tatsächlich zugetragen hat, stellen sich doch in der heutigen Zeit die Fragen: Brauchen wir als Jäger tatsächlich militärähnliche Tarnkleidung? Und geht man so auf einem Freizeit oder Sportgelände vor, wo sich viele Menschen bewegen oder bewegen können?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.