Nach Veganer-Protest: Melodie von Glockenspiel geändert

Fuchs, du hast die Gans gestohlen zu “tierfeindlich”

Deutschland, deine Randgruppen: Nach Protesten einer Veganerin hat der Bürgermeister der Stadt Limburg an der Lahn, Dr. Marius Hahn (SPD), das Glockenspiel des Rathausturms umprogrammieren lassen: Das alte Kinderlied “Fuchs, Du hast die Gans gestohlen” erklingt nun – vorübergehend, wie es heißt – nicht mehr. Das Lied war der Frau, die in der Nähe des Rathauses arbeitet, “zu tierfeindlich”. Ihre Ablehnung des Kinderlied-Klassikers machte die Veganerin nicht an dem unterstellten Gans-Diebstahl fest, sondern an den darauf folgenden blutrünstigen Zeilen: “Sonst wird dich der Jäger holen mit dem Schießgewehr, seine große, lange Flinte, schießt auf dich den Schrot, dass dich färbt die rote Tinte, und dann bist du tot.”

Bürgermeister Marius Hahn erklärte gegenüber den Medien, er habe der Frau “unspektakulär einen Gefallen tun wollen, zumal sie freundlich angefragt habe”, ob man auf das Lied nicht verzichten könne. Der Stadtsprecher beeilte sich zu erklären, dass “dahinter kein ideologisches Motiv” stecke, es sich vielmehr umd “eine zeitlich befristete Schonfrist für eine Frau” handele, die in unmittelbarer Nähe des Rathauses arbeite und das Glockenspiel täglich hören müsse – und sich über das Lied ärgere. Wer sich über die Entscheidung des Bürgermeisters ärgert, kann “freundliche Anfragen” an folgende Adresse richten:


Dr. Marius Hahn
Bürgermeister
Werner-Senger-Straße 10
65549 Limburg a. d. Lahn
Telefon: 06431/203-210
Fax: 06431/203-323
marius.hahn@stadt.limburg.de

Die Entscheidung hat eine lebhafte Diskussion in der Lokalpresse und sozialen Medien ausgelöst. Hahn zufolge solle nur vorübergehend auf das Lied verzichtet werden, bei der nächsten Glockenspiel-Rotation werde es wieder aufgenommen. SE

Beitragsbild: Fuchs, hochflüchtig. Foto: SE

 

4 Gedanken zu „Nach Veganer-Protest: Melodie von Glockenspiel geändert

  1. Weidig

    Solche Reaktionen bzw. Ereignisse zu kommentieren ist einem fast zu dumm – hier kann man nur sagen: Armes Deutschland mit solchen Bürgermeistern.
    Diese Veganerin müßte man anzeigen, weil sie brutal abgeschnittene Salatköpfe ißt. Diese armen Pflänzchen……

    Antworten
  2. R.M.

    Wenn bei uns im Dorf ein Hahn kräht, rufe ich unseren Bürgermeister an und der bringt denn den Hahn zum schweigen. Da hat sich der SPD Bürgermeister von Limburg doch ein starkes Stück erlaubt. Märchen, Kinderlieder usw. sind auch ein Stück Kulturgut. Oder etwa nicht?

    Antworten
  3. H.G.

    Ich kann diese Geschichte kaum glauben. Generationen deutscher Kinder haben dieses Lied “Fuchs du hast die Gans gestohlen” gerne gehört und gesungen, jetzt wollen politisch korrekte Wirrköpfe auch das Hören deutscher Volkslieder eliminieren? Weil irgendeine dumme Trulla, die ihre Ernährungsgewohnheiten auf fleischlos umgestellt hat, dieses Lied nicht mehr hören will? Wenn man nicht wüßte, wie sehr politische correctness mittlerweile entartet ist aufgrund systematischer Wühlarbeit rotgrüner Spinner und beinharter deutschfeindlicher Parteipolitik, dann könnte man meinen naja da hat ein Bürgermeister vorschnell und naiv gehandelt… Aber leider ist ja eine solche Un-Geisteshaltung verbreitet.
    Es erinnert mich an folgendes politisch korrektes Idiotentum:
    “In Deutschland werden wieder Bücher verb(r)annt
    Hoch lebe die politische Korrektheit und die neue deutsche Rechtschreibung. Weil der Text in älteren Büchern nicht mehr dem heutigen “Zeitgeist” entspricht, wird die Literatur aus den öffentlichen Bibliotheken verbannt, heisst verbrannt. So geschehen in Bad Dürrheim im Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg, wo 3’200 Bücher oder 40 Prozent des Bestandes in der städtischen Bibliothek in einer Nacht und Nebel Aktion entfernt und vernichtet wurden. Der Grund, sie beinhalten Wörter, die nicht politisch korrekt sind, nicht dem Gender-Mainstream entsprechen, oder in der alten Rechtschreibung geschrieben sind. Bücher welche die Wörter “Negerlein”, oder “Zigeuner”, oder “Weib” beinhalten, sind nicht mehr “zeitgemäss” und deshalb nicht mehr erwünscht. Der Grund, Kinder könnten einen falschen Sprachgebrauch lernen und diesen anwenden.

    Die Bücher von Erich Kästner fallen darunter, wie “Emil und die Detektive”, “Das doppelte Lottchen” und “Das fliegende Klassenzimmer”.” Hier lesen: [Link entfernt, admin.]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.