Morgen: Jäger-Demo in Magdeburg

Gegen die Verbots-Politik der grünen Minderheit!

Der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt ruft kurzfristig zu einer Jäger-Demo in Magdeburg auf. Anlass ist die derzeit stattfindende Regierungsbildung nach der Landtagswahl, bei der die schwarz-rote Regierungskoalition ihre Mehrheit eingebüßt hat. Der LJV Sachsen-Anhalt und der DJV weisen darauf hin, dass sich aufgrund  “schwieriger Koalitionsmöglichkeiten jetzt eine schwarz-rote Regierung mit grüner Beteiligung” formiert, wie es in einem Sonder-Newsletter des DJV heißt: “Bündnis 90/Die Grünen (5,2 %) beansprucht in den Verhandlungen zwei von acht Ministerien, darunter das Kultusministerium sowie das Landwirtschafts- und Umweltministerium. Hier sind Reformen des Jagdrechts geplant, die unter anderem ein Fangjagdverbot und ein Bleiverbot beinhalten.

Umweltministerium darf nicht zum Spielball werden

Aus diesem Grund demonstriert der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt am Mittwoch, 13. April ab 11.00 Uhr in Magdeburg im Bündnis mit Partnern des ländlichen Raumes gegen die Vergabe des Umweltministeriums an Bündnis90/Die Grünen: “Die Stunden entscheiden über die Zukunft unseres Jagdwesens, der Landnutzung und des gesamten ländlichen Raums in Sachsen-Anhalt”, sagt LJV-Präsident Dr. Hans-Heinrich Jordan. “Wir fordern deshalb, dass die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt fortgesetzt wird und die jetzige Struktur und Verantwortung erhalten bleibt. Wir rufen alle Jägerinnen und Jäger auf, gemeinsam mit allen Landnutzern unsere Forderungen am 13. April um 11:00 Uhr aktiv auf der Demonstration in Magdeburg zu unterstützen.” PM DJV/LJV Sachsen-Anhalt/SE

Demonstriert mit!

Unterstützt dieJägerinnen und Jäger und alle Nutzer des ländlichen Raums in Magdeburg und demonstriert mit!

Wann: Mittwoch, 13. April – 11.00 Uhr
Wo: Magdeburg, Domplatz
Wie: Jäger bitte in Warnkleidung, wenn möglich mit Jagdhorn

Beitragsbild: Jäger-Demo, Quelle: DJV

Ein Gedanke zu „Morgen: Jäger-Demo in Magdeburg

  1. Hans Peter

    Rechtzeitig im Vorfeld gegen evtl. angedachte Änderungen des LJG durch Öffentlichkeitsarbeit usw. angehen. Ein Grüner Minister bedeutet für Land und Leute in der Regel nichts gutes. Die Grünen sind halt eben in meinen Augen eine reine Verbotspartei. Eine Schande für die CDU wenn das Ministerium für Umwelt u. Landwirtschaft den Grünen überlassen würde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.