Mecklenburg-Vorpommern: Jäger erhält “entführten” Jagdhund zurück

+++ Hessen: Aus Tierpark entlaufener Wolf gesichtet +++ Hessen: Diskussionen um toten Fuchs, den Jäger zum Auskühlen aufhing +++ Schleswig-Holstein: Problematische Problemwolf-Jagd +++

Anonymer Anrufer hilft bei der Familienzusammenführung

Auch das ist ein Alptraum für jeden Hundeführer: Nach einer Drückjagd bleibt der als Stöberhund eingesetzte Jagdhund einfach verschwunden. Spurlos. Dies widerfuhr einem 28 Jahre alten Jäger aus Neustrelitz nach einer Drückjagd bei Neukalen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), wie der Nordkurier berichtet. Fünf bange Tage lang gab es kein Lebenszeichen von dem vermissten Jagdterrier. Dann meldete sich ein anonymer Anrufer. Der sagte, er wisse, wo die Hündin sei, habe auch den derzeitigen Besitzer angesprochen. Dieser habe den Hund aber nicht hergeben wollen. Der Jäger trifft sich mit dem Anrufer, gemeinsam statten sie dem neuen Halter des Terriers einen Besuch ab.

Mit großer Freude begrüßt Jagdterrier seinen rechtmäßigen Herrn, der Finder verstricht sich in Widersprüche: Der Hund sei ihm vor das Auto gelaufen und zu schade fürs Tierheim. Da habe er den Hund lieber für seine Kinder behalten wollen. Doch warum hat er nicht die Telefonnummer angerufen, die groß und deutlich auf der Signalweste stand? Zunächst behauptete der Hundeentführer dem Zeitungsbericht zufolge, dass der Hund gar keine Weste getragen habe. “Dann gab er offensichtlich zu, dass er das Signalgeschirr weggeschmissen hat”, heißt es. Der Jäger hat Anzeige erstattet – und freut sich, dass er seinen Hund wieder hat. red.

Beitragsbild: Ein Jagdterrier in seinem Element. Foto: SE

5 Gedanken zu „Mecklenburg-Vorpommern: Jäger erhält “entführten” Jagdhund zurück

  1. JB

    Das ist ja mal eine gute Nachricht, der Hund ist wieder da. Er hat wohl nicht g e h ö r t!!
    Kein Wolf hat ihn getötet. Das müßtet Ihr den Wölfen aber hochanrechnen.
    Aber darüber wird ja nicht geredet. Es werden immer nur die schlechten Nachrichten verbreitet wie bei der AfD.
    Liebe Jäger bitte bleibt bei der Wahrheit. Wollt Ihr die Leute spalten dann macht so weiter.

    Antworten
    1. Ronny

      “Nicht Gehört” du hast sowas von keine Ahnung weisst nicht was ein Stöberhund ist und [Kommentar gekürzt, Netiquette beachten, admin.] hier rum.
      Und was heißt Jäger verbreiten nur die schlechten Nachrichten? Wenn ein Jäger einen Wolf schiesst verbreiten wir das doch auch!!

      Antworten
    2. Ralf

      Das mit dem “Leute spalten” verstehe ich nicht. Bei JAWINA wird über ALLES berichtet. Mehr Transparenz geht nicht. Das Problem bei Ihnen, liebe/r “JB”, ist, dass Sie lieber negative Nachrichten über Jagd/Jäger und Friede-Freude-Eierkuchen in Sachen Wolf hier lesen wollen. Ich sehe bei Ihnen eine gewisse Realitätsferne und vermisse Menschenverstand. Sry

      Antworten
  2. HW

    Leute spalten? Ich kenne nur Holz spalten. Naja, Serienmörder in skandinavischen Serien neigen eventuell zum “Leute spalten”.

    Kann mir jemand verraten, was genau “JB” da redet und ob es einen tieferen Sinn hat, den ich eventuell überlesen habe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.