Mecklenburg-Vorpommern: Elch bei Anklam gesichtet

In einem Rapsfeld bei Rossin südlich von Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist am Dienstag Abend ein junger Elch gesichtet worden. Die Tiere wandern auf uralten Wechseln immer wieder einmal aus Polen ein. Viele sterben bei Wildunfällen auf Autobahnen oder Landstraßen, andere wandern zurück, nachdem sie sich von der Unwirtlichkeit hiesiger Reviere überzeugt haben. Jagdpächter Stephan Schröder sagte gegenüber dem Nordkurier, der Elchbulle habe sich ihm bis auf etwa hundert Meter genähert. Für ein Beweisfoto sei es jedoch bereits zu dunkel gewesen. Schröder kennt Elche von Jagden in Schweden. Der Landkreis empfiehlt Autofahrern in dem Gebiet, besonders vorsichtig zu fahren. Elchsichtungen sollen an die Untere Jagdbehörde des Kreises  gemeldet werden. Ansprechpartner dort sind Frau Antje Ehlert (Telefon 03834 / 8760-2902) oder Herr Toby Kroll (Telefon 03834 / 8760-2904). SE

Beitragsbild: Elch, tot. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.