Malta: Wilderer nach verdeckten Ermittlungen von Vogelschützern festgenommen

Die Polizei auf Malta hat in der Nähe von Hal Farrug einen Wilderer festgenommen und dessen Schrotflinte konfisziert. Der Mann war von Mitgiedern der Tierschutzvereinigung “Komitee gegen den Vogelmord” (Committee against Bird Slaughter, CABS) beobachtet und gefilmt worden. Die Vogelschützer wollen zuvor Hinweise aus der Bevölkerung erhalten haben, dass in dem Gebiet um Hal Farrug Dutzende von Schüssen gefallen seien, nachdem die Vogeljagdsaison bereits beendet gewesen sei. Daraufhin sei die “Überwachungsmission” gestartet worden, so eine Sprecherin der Organisation gegenüber dem Malta Independent. Es handle sich um “organisiertes Verbrechen”, so die CABS-Sprecherin: Drei Männer hätten sich in dem entlegenen Tal gegenseitig mit Funkgeräten über die Züge von Turteltauben und anderer geschützter Vögel informiert. Einer der Männer sei abgestellt gewesen, um das Gebiet und die in das Tal führenden Straßen zu überwachen und die anderen vor anrückenden Polizei-Patrouillen zu warnen. Diese Vorsichtsmaßnahmen seien jedoch vergeblich gewesen, da es den verdeckten Ermittlern von CABS gelungen sei, aus einem Versteck heraus einen der Wilderer mit einer Schrotflinte in der Hand an zwei Tagen zu filmen. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags im Malta Independent. (Bildschirmfoto, Ausschnitt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.