LJV NRW: Koalitionsvertrag “gute Grundlage einer Politik für den ländlichen Raum”

NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg zum NRW-Koalitionsvertrag – Landesjagdgesetz soll rasch korrigiert werden

Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen sieht im NRW-Koalitionsvertrag die gute Grundlage einer Politik für den ländlichen Raum mit den Betroffenen und nicht länger gegen sie. LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg wies auf die Absicht der künftigen Regierung hin, das Landesjagdgesetz weitreichend zu überarbeiten und die Fehler der letzten Novellierung rasch zu korrigieren, wie es in der Vereinbarung von CDU und FDP heißt. Nach der Wahl des Ministerpräsidenten und der Ernennung des Kabinetts werde der Landesjagdverband unverzüglich den Kontakt mit dem zuständigen Ministerium aufnehmen, um gemeinsam einen Zeitplan für eine baldige Umsetzung der Gesetzesnovellen zu erarbeiten und so die Sache zügig voranzubringen. PM

Beitragsbild: Ralph Müller-Schallenberg, Präsident des LJV NRW. Quelle: LJV NRW

Ein Gedanke zu „LJV NRW: Koalitionsvertrag “gute Grundlage einer Politik für den ländlichen Raum”

  1. G.P.

    Das ist gut wenn der Unsinn von Rot / Grün schnell beseitigt wird. CDU und FDP haben sich ja auch zuvor gehen das Verbotsgesetzt des Herrn Remmel angagiert. Nur der neue zuständige Minister / Minsterin sollte auch einmal genau darauf achten, was der Herr Remmel für ” Vögel ” im Ministerium und den untergeordneten Behörden eingenisten hat.
    “Falsche Vögel können einem auch schnell in den Rücken fallen, wenn man sich mit ihnen umgibt”!
    Und die SPD sollte einmal überlegen, was sie da zusammen mit den Grünen vefranstaltet hat, denn man sollte kein Gesetzt gegen Land und Leute machen. Dies sollte eine Partei wissen, wenn sie noch eine Volkspartei sein will.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.