LJV Baden-Württemberg: Wild gegrillt

Bei der gestrigen Wildgrill-Aktion des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg e.V. hat das Feuer mächtig gedampft: Insgesamt rund 800 Wildschweinbratwürste wurden für den guten Zweck gegrillt und verkauft. Frau Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Landwirtschaftsministerium zog selbst die Grillschürze an und brutzelte fast eine Stunde Wildrote, neben ihr reichte Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann Maultaschen als Probierhappen; rund 300 Maultaschen mit wilder Füllung – Rotwild aus dem Schwarzwald.

Wildbret liegt gerade voll im Trend, denn immer mehr Menschen machen sich Gedanken, wie das Fleisch auf ihrem Teller vorher gelebt hat. Und hier gibt es kein ethisch besseres Fleisch als Wildbret: regional, gesund, schmackhaft und von Tieren, die nie eingesperrt waren.

Für Groß und Klein war außerdem die Ausstellung von Lernort Natur ein Magnet. Präparate einheimischer Arten von der Ente bis zum Wildschwein waren zum Anfassen nah. Und wer eine Brutstätte für heimische Singvögel erschaffen wollte, konnte sich einen Nistkasten unter fachkundiger Anleitung zusammenbauen. Eine rundum gelungene Aktion aus Sicht der Jäger, Politiker und der Tafel Stuttgart. Deren Vertreter besuchte die Veranstaltung und freut sich schon über die Spende. PM LJV BW

Beitragsbild: Wildgrill-Aktion des LJV BaWü. Quelle: LJV BW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.