Kanada: Drei junge Grizzlys im Garten

+++ Australien: Massiv unterentwickelt, keine Zähne – Eltern wegen veganer Ernährung von Kleinkind verurteilt +++ USA: Puma beißt Kind +++ Bayern: Jäger findet Unfallopfer im Revier +++ Baden-Württemberg: Fuchs zerlegt Wintergarten +++ Bayern/Niedersachsen: Rehe aus Innkanal und Oker geborgen +++ CITES-Artenschutzkonferenz: Elfenbeinhandel bleibt verboten, strengerer Schutz für Giraffen +++ Mecklenburg-Vorpommern: Elch bei Anklam gesichtet +++

Drei stramme Jungbären haben das Anwesen einer Frau in Whitecourt in der kanadischen Provinz Alberta heimgesucht. Marjie Whitehead postete Videos und Fotos des Vorfalls auf Facebook. Sie sei hätte panische Angst gehabt und sei fast ausgerastet (“so scared and freaked out”), schrieb sie. Angst hatte sie vor allem um ihre beiden Hunde, die die Bären im Garten entdeckt hatten. Die Jungbären machten sich gerade an einem Erdkeller zu schaffen – in dem das Hundefutter aufbewahrt wird. Die Hunde stellen und verbellen die Bären, einer der Bären scheucht die Hunde mit einem Scheinangriff zurück. “Die Hunde hören nicht, ich muss das Gewehr holen”, hört man Whitehead in dem Video schreien.

Sie gibt dann zwei Warnschüsse ab, die die Bären nicht sonderlich beeindrucken. Erst als ihr Nachbar auf das Geschrei hin mit seinem Fahrzeug auf das Grundstück fährt, suchen sie das Weite. Einige Stunden später kamen sie jedoch weiter, versuchten sich einen Zugang zum Keller zu graben und weitere Schäden im Garten zu hinterlassen, berichtet CTV News, wo auch das Video des Vorfalls zu sehen ist.

Kanada: Zwei Bären nach tödlichem Angriff geschossen

Nach dem tödlichen Angriff auf einen campenden Musiker in den kanadischen North West Territories (N.W.T.), sind zwei Bären in der Umgebung des Lagerplatzes bei Tulita geschosen worden. Es handelt sich um einen Grizzly und um einen Schwarbären, wie CBC berichtet. Eine Untersuchung der Kadaver soll nun zeigen, ob einer, und wenn ja, welcher der Bären an dem Angriff beteiligt war.

Bei dem Opfer der Bärenattacke handelt es sich um den frankokanadischen Musiker Julien Gauthier, der in die N.W.T. gereist war, um Klänge aus der Wildnis in seinen Kompositionen zu verwenden. SE

Beitragsbild: Szene aus dem Video von Marjie Whitehead. Quelle: CTV/Marjie Whitehead/Facebook

Die Red. dankt JAWINA-Leser JW für den Hinweis!

2 Gedanken zu „Kanada: Drei junge Grizzlys im Garten

  1. Ronbi

    Ja und ich glaube Colorado war es, wo ein Puma einen Jungen in den Kopf gebissen hat.
    Bedenkt man das immer weitere Vordringen der Menschen in die Lebensräume der Tiere, ist die Bilanz doch ziemlich günstig.
    Nur hat man halt in Kanada oder den USA oft ein Gewehr zur Hand, um sich zu verteidigen.
    Während es hier, eine schwere Straftat wäre, wenn man z.B. seine Tier, gegen Wölfe, verteidigt.

    Antworten
    1. Titus von Unhold

      “Während es hier, eine schwere Straftat wäre, wenn man z.B. seine Tier, gegen Wölfe, verteidigt.”

      34 StGB schützt auch das Eigentum. Sofern die Waffe legal besessen/geführt wird, darf man sie auch einsetzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.