Kärnten bereitet Fischotter-Bejagung vor

Das österreichische Bundesland Kärnten hat eine Zählung des Fischotterbestands angeordnet. Hintergrund sind die massiven Rückgänge bei geschützten und im Bestand bedrohten Fischarten wie Bachforelle und Äsche in vielen Fließgewässern des Landes. Dies berichtet der Kurier. Waren in Kärnten im Jahr 2004 nur etwa 20 Fischotter aktiv, so wird der diesjährige Bestand auf ca. 600 Individuen geschätzt. Die Bestandsermittlung soll eine Abschätzung auf wissenschaftlicher Basis ermöglichen, ob und in welchem Umfang eine Bejagung des ebenfalls unter Schutz stehenden Otters vertretbar und angebracht ist. Zu diesem Zweck werden DNA-Analysen eingesammelter Otterkotproben durchgeführt, was dem Kurier zufolge 70.000 Euro kostet. Der Kärntner Fischereiverband beziffert die Schäden durch den Otter auf drei Millionen Euro und hat Klagen auf Schadensersatz angekündigt, falls die Politik nicht aktiv wird.

Beitragsbild: Fischotter. Autor: Matthias Kabel, Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.