Jägerin stirbt bei Geburt ihres Kindes im Wald

Bereits am vergangenen Mittwoch entdeckte ein Spaziergänger einen Kastenwagen in einem Waldstück bei Dresden, in dem eine leblose, blutverschmierte Person lag. Der Spaziergänger dachte zuerst an einen Jagdunfall, wie die Bild-Zeitung berichtet, und verständigte die Polizei. Rettungskräfte fanden in dem Wagen an einem Teich in Weinböhla eine tote Frau – und ihren lebenden Säugling. Die 38 Jahre alte Jägerin, laut Bild-Zeitung Katharina K. aus Coswig, hatte am Vorabend ihre Wohnung verlassen. Als sie am Morgen danach nicht zurückgekehrt war, verständigte ihr Lebensgefährte die Polizei. Die Obduktion ergab, dass die Frau bei der Geburt einen Gebärmutterriss erlitt und verblutete. Das Kind ist wohlauf. Katharina K. hatte einen weiteren Sohn. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten und zitierten Artikels in der Bild-Zeitung. (Bildschirmfoto, Ausschnitt)

Die Red. dankt JAWINA-Leser JG für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.