IWA 2019: Optik-Geheimtipp Celestron

Der US-amerikanische Optikhersteller Celestron hat sich vor allem mit Teleskopen für den Astronomiebereich einen Namen gemacht. Celestron stellt zum Beispiel hochauflösende Teleskope her, mit denen die Erdumlaufbahnen auf Weltraumschrott untersucht werden, damit Satelliten bei Annäherung eines Trümmerteils eine Ausweichbewegung einleiten können. Optische Expertise sollte also vorhanden sein.

Für Astro-Teleskope ist Celestron bekannt. Foto: SE

Celestron ist aber auch im Sport-Optics-Bereich aktiv und stellt zur IWA 2019 das neue Trailseeker 10×42 Fernglas vor. Das Trailseeker wartet mit ED-Gläsern, Mehrschichtvergütungen aller Glas-Luftflächen und hochwertigen Prismen aus BAK-4-Glas auf. Das Gehäuse besteht aus einer leichten und stabilen Magnesiumlegierung, es ist wasserdicht, stickstoffgefüllt und gummiarmiert und hat ein Stativgewinde. Die Okulare sind für die Verwendung mit oder ohne Brille gleichermaßen geeignet. Das Sehfeld beträgt 113 Meter auf 100 Meter, die Naheinstellungsgrenze 2,5 Meter. Zum Lieferumfang gehört neben Selbstverständlichkeiten wie Putztuch, Okular- und Objektivkappen, einem Trageriemen und einer Tasche auch ein Tragegeschirr (carrying harness). Die UVP liegt für das Celestron Trailseeker 8×42 bei 459, für das 10×42 bei 469 Euro. SE

Beitragsbild: Fernglas Celestron Trailseeker auf der IWA 2019. Foto: SE

Ein Gedanke zu „IWA 2019: Optik-Geheimtipp Celestron

  1. Dominik H.

    Ich führe bereits seit Längerem jagdlich ein Celestron (Modell Granite) in 10×50 und bin überzeugt von der Qualität.
    Insbesondere die ungewöhnliche Kombination 10×50 war super, da mir die üblichen 8×56 und 10×42 nie wirklich “gepasst” haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Dominik H. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.