IWA 2017 – RWS 10,3×68: Die Bündnerische goes Magnum

Mit der 10,3 x 68 Mag. stellt RWS in diesem Jahr eine echte Weltneuheit vor. Durch eine Synthese der 68er Hülsenlänge und des traditionellen Bündnerischen 10,3 mm Geschossdurchmessers entstand eine neue Magnumpatrone. Durch die reduzierte Länge der Hülse auf 68 mm wurde, wie der Hersteller verspricht, die Grundlage einer sehr ausgewogenen, gutmütigen Patrone mit einer einmaligen Palette an möglichen Geschossgewichten zwischen 11 g und 26 g geschaffen. Der Leistungsbereich liegt je nach Anforderung zwischen einer .30-06 und einer .416 Rem. und lässt sich dem Geschossgewicht entsprechend angenehm schießen. Damit deckt die 10,3 x 68 Mag. ein Wirkspektrum ab, welches einzigartig ist und sich für die Jagd vom Murmeltier bis zum starken afrikanischen Büffel eignet. Somit eignet sich dieses Kaliber für den passionierten Jäger aus Europa mit Ambitionen zur Jagd im Ausland.

Die neue 10,3 x 68 Mag. soll mit ihrem großen Geschossquerschnitt bis zu 81% mehr Stoppwirkung im Vergleich zum herkömmlichen Mittelkaliber bei vergleichbarem Rückstoßverhalten liefern. In Kombination mit einem modernen Geschossaufbau erhöht sich die Wirksamkeit dieses Kalibers laut RWS weiter und lässt sich gezielt an jede Wildstärke anpassen.

RWS bietet zum Markteintritt zwei Teilzerlegungsgeschosse mit Zwei-Kern-Technologie an. Ein bleifreies und ein bleihaltiges: Das bleihaltige RWS Speed Tip Pro mit 18,5 g und das RWS EVO Green mit 13,5 g als bleifreie Alternative.

Eine 20er Packung der neuen RWS 10,3×68 kostet mit dem Evo Green 99 Euro, mit dem Speed Tip Pro 97 Euro. PM/SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.