Italien: Wolf verfolgt Mountainbiker

Bei Torcegno in Südtirol ist ein Mountainbiker “mehrere hundert Meter weit” von einem Wolf verfolgt worden, wie italienische Medien berichten. Demnach kam es bei einer eingezäunten Wiese, auf der Schafe weideten, zur einer Begegnung mit “vier hundeähnlichen Tieren”. Eines der Tiere nahm die Verfolgung des Radfahrers auf. Aller Wahrscheinlichkeit nach habe es sich um Wölfe, vermutlich um eine Wölfin mit drei Jungtieren gehandelt, vermutet SüdtirolNEWS. Der schon eine Woche zurückliegende Vorfall stecke dem Mann noch immer in den Knochen, so das Nachrichtenportal. Erst vor wenigen Tagen hatte in der Region ein Bär einen Wanderer zehn Minuten lang verfolgt. Die Vorfälle zeigten, welche Gefahren von Großraubtieren ausgehen, kommentiert die Zeitung Dolomiten. red.

Beitragsbild: Wolf. Foto: Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel

6 Gedanken zu „Italien: Wolf verfolgt Mountainbiker

  1. Carpe Diem.. jetzt erst recht

    Es wäre eine mögliche Geschäftsidee, wenn ich mir diese Wölfe für ein paar Tage in meine von wilden Radfahrern überflutete Waldgegend anmieten könnte. Aber wahrscheinlich verstehen die nicht Deutsch und wollen womöglich nicht zurück. Aber ein putziger Gedanke.

    Antworten
  2. Jäger aus Walhall

    Langsam kann ich mich mit den Wölfen anfreunden.
    Eine kleine Bitte an die Wolfsbeauftrageten hätte ich aber: bitte räumen sie sie Mountainbikes aus dem Wald, wenn die Wölfe erfolgreicher werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.