Hessen: Reh gewildert und verbrannt

Einen gruseligen Fund machten Passanten gestern Morgen (12.04.2016) auf der Junostraße, der alten Bundesstraße in Richtung Herborn-Seelbach im hessischen Lahn-Dill-Kreis. Dort hat ein Unbekannter ein Reh verbrannt. Die alte Bundesstraße verbindet die Ortsteile Burg und Herborn und ist im letzten Abschnitt ein Fahrradweg. Mitten auf der Fahrbahn stand ein kleiner Ölofentank und unter einer verbrannten Kunststoffplane, direkt neben dem Tank, entdeckten Polizisten die Reste eines Rehs. Offensichtlich war das Reh trächtig, da neben dem Kadaver ein ungeborenes Kitz lag. Derzeit gehen sie davon aus, dass der Täter das trächtige Reh erlegte, ausweidete und anschließend Rücken und Keulen vom Körper trennte. In der Nacht von Montag (11.04.2016) auf Dienstag (12.04.2016) transportierte er die Reste des Tieres und das Kitz in der Plane zum Fundort, übergoss alles mit Heizöl und legte Feuer.

Die Herborner Polizei ermittelt unter anderem wegen Jagdwilderei.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

– Wer hat in der Nacht von Montag auf Dienstag ein Feuerschein,
Personen oder Fahrzeuge auf der alten Bundesstraße beobachtet?
– Wer kann Angaben zur Herkunft des Ölofentanks machen?
– Wer kann sonst Hinweise zu dem unbekannten Täter geben?

Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050. PM Polizei Lahn-Dill

Beitragsbild: Der Ölofentank, der neben dem verbrannten Reh gefunden wurde. Foto: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.