Hagen: Riesenschweinerei in der Fußgängerzone

“Überläufer nennt der Jäger ein heranwachsendes Wildschein”, weiß die Polizei NRW in einer Pressemitteilung zu einem Vorfall, der sich am Dienstag Nachmittag in der Hagener Fußgängerzone ereignete: “Und mit einem solchen hatte es die Polizei in der Hagener Innenstadt zu tun. Ein etwa 40 kg schwerer Halbstarker (Das Gewicht des Wildschweins wurde mittlerweile auf ca. 60 Kg nach oben korrigiert) hatte sich offensichtlich verirrt, lief von der Kampstraße aus in Panik durch den Seiteneingang in ein großes Kaufhauses und durch den Haupteingang in die belebte Fußgängerzone.

Bild0004

Von Wildschwein zertrümmerte Drehtür eines Kaufhauses in der Hagener Fußgängerzone. Quelle: Polizei NRW

In Panik demolierte das Tier ein paar Scheiben, bevor es in einen Kiosk eindrang und die Kunden und Verkäufer vertrieb. Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Hinweise auf Verletzte, um allerdings eine drohende Gefahr abzuwehren, mussten die alarmierten Polizisten das Tier mit der Dienstwaffe erlegen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass zuvor bereits ein Mann im Bereich Stadtgarten von dem Überläufer von einer Leiter gestoßen und in der Fußgängerzone ein Kind leicht am Bein verletzt wurde. Durch das schnelle und entschlossene Handeln der eingesetzten Polizisten konnten schwere Folgen für Unbeteiligte abgewendet werden. PM Polizei NRW

Beitragsbild: Anschuss und Schweißfährte im Kiosk, Quelle: Polizei NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.