Grauenhafter Unfall: Jäger geriet in Maishäcksler

Bei Paulinenaue nördlich von Berlin ist ein 81 Jahre alter Jäger in einen Maishäcksler gezogen und schwer verletzt worden. Der Unfallhergang ist noch nicht genau geklärt. Die B.Z. schreibt, der Mann habe sich “in” dem Maisfeld aufgehalten – angesichts der Arbeitsbreite und -Geschwindigkeit moderner Erntemaschinen eine ganz schlechte Idee – und habe den herannahenden Häcksler nicht rechtzeitig gehört. Der plausibleren Version der MAZ zufolge stand der Jäger dicht an dem zu erntenden Feld, als der Häcksler dem Jäger versehentlich zu nahe kam. Der betagte Weidmann wurde in das Innere des Häckselwerks gezogen und musste von den alarmierten Rettungskräften aus der Erntemaschine befreit werden. Er zog sich schwere Verletzungen an beiden Beinen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum gebracht. SE

Beitragsbild: Häcksler (Symbolbild, Copyright: SE)

Jawina dankt Leser NoS für den Hinweis!

Ein Gedanke zu „Grauenhafter Unfall: Jäger geriet in Maishäcksler

  1. R. Kieselmann

    Gute Besserung. Die Meldung von Unfällen ist sehr sinnvoll, weil sie hoffentlich zu einer kontinuierlichen Verbesserung beiträgt. Danke. Jagd ist risikobehaftet – nicht nur beim Schuss….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.