Gipfel der Dreistigkeit

Ein Kommentar von Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel, ursprünglich veröffentlicht als Leserkommentar zum Beitrag “Nabu: Energiepflanzen-Anbau gefährdet Artenvielfalt“, der auf einer Pressemitteilung des Nabu beruht.

Das ist ja der Gipfel der Dreistigkeit!

Wer hat denn vor gut 25 Jahren dafür gesorgt, dass es ein Erneuerbare-Energien-Gesetz gibt? Wer hat dieses Gesetz denn vor 16 Jahren so verändert, dass als Folge die Biogasanlagen auf Maisbasis tatsächlich wie die Pilze aus dem Boden schossen? 1960 wurden in ganz Deutschland keine 60.000 Hektar Mais angebaut, heute sind es jedes Jahr so etwa 2,5 Millionen Hektar! Dazu kommen noch ca. 1,5 Millionen Hektar Raps. Im Jahr 2012 musste Deutschland Brotgetreide importieren!!!

Damals wurden alle Bedenken, auch die lautstark von Jägerseite geäußerten, hinsichtlich der dramatisch negativen Folgen dieser riesigen Monokulturen für die Biodiversität  einfach ignoriert. Selbst ein Expertengutachten von 2007, das aus guten Gründen dafür plädiert,  Mais  nicht als Gärsubstrat zu verwenden, verschwand in den Schubladen der Ministerialbürokratie. Heute ist die Bescherung da, und nun beklagen sich die Brandstifter, weil es brennt.

Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass es in kurzer Zeit ähnliches Wehklagen über die Entwertung des ländlichen Raums durch die völlig planlos in die Gegend gebauten Windkraftanlagen auch von heutigen Befürwortern geben wird. Reichen zigtausende von geschredderten Fledermäusen und Vögeln noch nicht aus? Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie viel Elektrizität wir brauchen, um die irren Ziele der sog. Elektromobilität zu erreichen? Hat jemand sich schon mal Gedanken gemacht, ob sich der dazu notwendige Strom tatsächlich klimaneutral erzeugen lässt. Dabei sollte man auch über den Tellerrand Deutschlands hinaussehen, wenn man  vorgeblich die Welt retten will.

Vor dem Öffnen des Mauls Gehirn einschalten!!! Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel

Grafik: Maisanbau in Deutschland. Grafik: HDP

3 Gedanken zu „Gipfel der Dreistigkeit

  1. Grimbart

    Aber Hauptsache kein Atomstrom! Wenn es ums Klima geht brauchen wir einen Ausstieg vom Ausstieg bzw die weitere Erforschung der Flüssigsalzreaktoren. Das traut sich nur niemand zu sagen.

    Antworten
  2. Hans -Peter

    Der Nabu, der BUND und die Grünen reden doch wie es ihnen gerade gelegen kommt. Stellen Forderungen auf und wenn diese sich in der Folgezeit als falsch erwiesen haben, dreht man die Sache einfach um. Nur einige Bürger in Deutschland haben das noch nicht bemerkt.

    Antworten
  3. Ronald Braun

    Ich halte es nach wie vor so:
    Vertraue dem der die Wahrheit sucht!
    Aber zeige Misstrauen gegenüber denen die meinen die Wahrheit gefunden zu haben!
    Die “Verantwortlichen” haben die Eigenschaft aller Experten: “Experten sind Menschen, der hinterher genau sagen können, warum ihre Prognosen nicht gestimmt haben”.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.