Gedenkgottesdienst für Haymo G. Rethwisch

Der Gründer der Deutschen Wildtier-Stiftung, Haymo G. Rethwisch ist am Montag, den 17.03. in Hamburg mit einem Gedenkgottesdienst geehrt worden. Rethwisch war am 13.02. nach kurzer schwerer Krankheit unerwartet verstorben. Aufgewachsen in Mecklenburg und Hamburg begann der Unternehmer und passionierte Jäger sein Engagement für die Wildtiere in der Lüneburger Heide. 1992 gründete er die gemeinnützige boco-Stiftung, benannt nach seinem Unternehmen. 1999 wurde die Stiftung in Deutsche Wildtier Stiftung umbenannt.

Das besondere Anliegen von Haymo G. Rethwisch war es, die Menschen für die kleinen und großen Wildtiere unserer Heimat zu begeistern, wie es in dem Nachruf auf der Internetseite der Deutschen Wildtier-Stiftung heißt. Wildtiere und ihre Lebensräume zu schützen hieß für Rethwisch, einen Kompromiss zwischen den Bedürfnissen der Menschen und denen der Wildtiere zu finden. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands machte er den Schutz von Natur und Wildtieren insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern zu seiner Lebensaufgabe, der er sich mit Hingabe und Begeisterung widmete. Das Gut Klepelshagen, das Rethwisch Mitte der 90iger Jahre in Mecklenburg-Vorpommern erworben und später der Deutschen Wildtier Stiftung übertragen hat, steht für seine Vision einer wildtierfreundlichen Land- und Forstwirtschaft.

„Mit dem Tod von Haymo G. Rethwisch geht eine Gallionsfigur für den Natur- und Tierschutz in Deutschland verloren. Besonders Mecklenburg-Vorpommern hat von der unbändigen und kreativen Schaffenskraft dieses Visionärs profitieren dürfen.“ Mit diesen Worten ehrte Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz in Mecklenburg-Vorpommern, den Verstorbenen. „Herr Rethwisch stand für einen damals komplett neuen Denkansatz ein. Für ihn waren die Wildtiere und nicht die Jäger im Focus des Interesses. Dabei war die gesamte Fauna und nicht nur die jagdbare Tierwelt gemeint. Er wollte somit eine Allianz von Jagd und Naturschutz schaffen. Das war und ist etwas ganz Besonderes gewesen. Diesen Ansatz gilt es zu bewerben und weiterzureichen“, betonte der Minister.

Das Rotwild lag Haymo G. Rethwisch besonders am Herzen. Er stritt engagiert dafür, dieser faszinierenden Wildart mehr Lebensräume in Deutschland zu bieten. Und er war zuversichtlich, dass seine Vorstellungen einer anderen Jagdpraxis von immer mehr Jägern und Land- und Forstwirten aufgegriffen werden.Haymo G. Rethwisch wurde im engsten Familienkreis beigesetzt. PM Dt. Wildtier-Stiftung, MLUV, SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.