Fuchs totgetrampelt – brutales Video sorgt für Empörung

In den sozialen Medien sorgt ein Video für Empörung, in dem zu sehen ist, wie ein Jäger einen Fuchs tottrampelt. Während er auf dem vermutlich angeschossenen Fuchs herumtrampelt, ist im Hintergrund die Stimme eines Mannes zu vernehmen, der ihn auffordert, aufzuhören. Der Tierquäler antwortet, das sei hier ein Wrestling-Match und macht weiter. Am Ende des Videos dreht sich der Täter um und lacht in die Kamera. Der spanische Jagdverband Real Federación Española de Caza (RFEC) hat Jäger und Bürger aufgefordert, bei der Identifizierung des Tierquälers zu helfen. Die RFEC hat angekündigt, Strafanzeige gegen den Mann stellen zu wollen und empfiehlt den Autonomen Regionen Spaniens, dergleichen mit dem lebenslangen Verlust der Jagderlaubnis zu bestrafen. Mittlerweile soll der Täter identifiziert worden sein.

Die RFEC verurteilt die Tat, die zur Schau gestellte Haltung sei verachtenswert: “Wir verteidigen die nachhaltige Jagd und verurteilen die Grausamkeit dieses Individuums, das keinesfalls repräsentativ für die Gemeinschaft der Jäger ist”, heißt es in einer Erklärung auf der Internetseite der RFEC. Das verabscheuungswürdige Verhalten kriminalisiere die gesamte Jägerschaft, während alle Jäger die in dem Video gezeigten Verhaltensweisen nachdrücklich verurteilen. red.

Beitragsbild: Fahndungsbild auf der Internetseite der RFEC (Screenshot, Ausschnitt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.