Free Wisent

Acht Wisente sind aus einem Gehege bei Bad Berleburg (NRW, Kreis Siegen Wittgenstein) in die Freiheit entlassen worden. Die Herde der urigen Wildrinder soll künftig das Rothaargebirge durchstreifen. Wisente besiedelten einst große Teile Europas, noch im 18. Jahrhundert waren sie in deutschen Wäldern heimisch. 1927 wurde das letzte freilebende Wisent im Kauskasus geschossen. Alle heute lebenen Wisente stammen von Tieren aus Zoos oder Gehegen ab.

Wisente können bis zu drei Meter lang, fast zwei Meter hoch und knapp eine Tonne schwer werden. Dennoch gehe von den “friedliebenden und scheuen” Tieren keine Gefahr aus, wie der Bürgermeister von Bad Berleburg, Bernd Fuhrmann, gegenüber der Presse erklärte. Verbissschäden sind nach Ansicht von Experten im etwa 3000 Hektar großen Streifgebiet der Herde nicht zu befürchten, weil Wisente vor allem Gras fressen. Im Winter sollen die Tiere zusätzlich an Fütterungen versorgt werden. Grundlage für die Auswilderung ist ein Vertrag zwischen Gemeinde und Bezirksregierung sowie kommunalen und privaten Waldbesitzern. SE

Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.