Finnland erhöht Abschuss-Quote für Bären

Das finnische Institut für natürliche Ressourcen (Natural Resources Institute Finland, LUKE) hat die Abschussquote für Braunbären deutlich erhöht. Insgesamt wurden 255 Bärenlizenzen an Jagdgesellschaften ausgegeben, 72 mehr als 2016. Anlass ist die deutliche Zunahme des Bärenbestandes insbesondere im Osten Finnlands. LUKE hat den Bestand letztes Jahr auf 1720 bis 1840 Tiere geschätzt, ein Zuwachs um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 170 Lizenzen wurden an finnische Jägervereinigungen ausgegeben, weitere Lizenzen erhielten Jäger, die den Bärenbestand in verschiedenen Gebieten kontrollieren sollen, in denen die Bärenpopulation besonders stark zugenommen hat. Der Bestand an Elchen und Hirschen in den jeweiligen Regionen wurde bei der Zahl der Lizenzen ebenso berücksichtigt, wie das Vorkommen von wilden Rentieren und die Schäden an Bienenstöcken durch Bären. Wie das finnische Nachrichtenportal yle.fi berichtet, hat am Sonntag auch die Jagd auf Wasservögel in Finnland begonnen. Jagdaufseher haben die Jäger aufgefordert, ihr Augenmerk besonders auf Stock- Krick- und Schellenten zu richten, von denen es sehr viele gebe. SE

Beitragsbild: Braunbär in Alaska frisst Lachs. Autor: Steve Hillebrand, US Fish & Wildlife Service, National Digital Library, Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.