EU plant Waffenrechtsverschärfung

Ungeachtet der auch von Experten wiederholt bekräftigten Einschätzung, dass Legalwaffen nicht deliktsrelevant sind, plant die EU-Kommission offenbar weitere Verschärfungen des Waffenrechts auf EU-Ebene. Das geht aus einem Report der EU-Kommission, betreffend eine “effektive und wahrhaftige Sicherheits-Union”, hervor. Der Report soll offenbar auf der EU-Innenminister-Konferenz (Western Balkans Justice and Home Affairs Ministers’ Conference] am 15./16. Dezember als Beschlussvorlage dienen. Gefordert wird (auf Seite 2 des Reports) ein Verbot aller AK47- und AR15-Klone für den Zivilgebrauch, da diese für militärische Zwecke entwickelt worden seien (wie auch der 98er, Anm. SE). Außerdem fordert die Kommission ein Verbot von Magazinen für Kurz- und Langwaffen mit einer Kapazität von mehr als zehn Schuss. Davon wären vor allem die Besitzer moderner Pistolen betroffen, die üblicherweise eine wesentlich höhere Magazinkapazität aufweisen.

Der betreffende Absatz in dem EU-Report lautet:

eu_waffr

Bildschirmfoto, Ausschnitt.

 

Ein Gedanke zu „EU plant Waffenrechtsverschärfung

  1. Anko

    Beschämend, mit welch absurden Argumenten nicht weniger absurde weil zur Erreichung des vorgeblichen Zwecks von vornherein ungeeignete Beschränkungen eingefordert werden. Demnächst wollen sie vielleicht noch alle schwarzen und camofarbenen Waffen verbieten, weil sie die auch schon auf Terrorschauplätzen gesehen haben? Oder vielleicht alle “originär militärischen Kaliber” und deren Derviate? Wollen sie ganz sicher und sie tasten sich nur peu a peu per Salamitaktik heran.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.