Es geht um die Wurst

Ein schönes Jagd-Bild hat Jawina-Leser A.H. an die Redaktion gesendet: Was mir daran so gut gefällt, ist, dass es alle Dinge enthält, die wir an der Jagd so schätzen: Den größten Teil des Bildes und zugleich die zentrale Bildmitte nehmen einige Kästen ein, gut gefüllt mit Wiener und Bockwürsten, hergestellt aus selbst erlegtem Wildbret. Das passt, denn für viele Weidmänner steht bekanntlich die Gewinnung von lecker Fleisch und Wurst aus garantiert artgerechter Haltung im Mittelpunkt ihres Tuns. Für manche auch nicht ganz unwichtig: Die Freude an der Trophäe, im Bild vermittelt (und in diesem Kreis zu Recht etwas an den Rand gerückt) durch das Haupt des Eissprossenzehners auf der Ladefläche. Die Arbeit mit den Hunden, für viele das beste an der Jagd, stellt sehr überzeugend der betagte Dachsbrackenrüde in der Garageneinfahrt dar. Doch damit nicht genug: Auch die gepflegte Geselligkeit findet in der durchdachten Komposition adäquaten Ausdruck durch einige Kästen Bier am linken Bildrand.

Fehlt noch was? Genau, die Freude am Aufenthalt in der Natur, hier symbolisiert durch das Gestrüpp im Hintergrund. Der Pick-Up schließlich steht für die Privilegien, die der Jäger genießt, wie das Recht, Waffen zu besitzen und mit dem Geländewagen durch den Wald zu brettern.

Vielen Dank an AH für die Übersendung des Fotos und allen Jawina-Lesern ein schönes Wochenende und viel WMH. SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.