EILMELDUNG Brandenburg: Innenministerium gibt Schalldämpfer frei

Das Brandenburger Innenministerium hat die Waffenbehörden des Landes angewiesen, das Bedürfnis auf Genehmigung eines Schalldämpfers auch für Nicht-Berufsjäger anzuerkennen. Das bestätigte eine Pressesprecherin des Innenministeriums gegenüber Jawina. Die den Behörden vorliegenden Anträge sollen nun zügig bearbeitet werden. SE

Beitragsbild: Schalldämpfer auf Jagdgewehr, Copyright: SE

11 Gedanken zu „EILMELDUNG Brandenburg: Innenministerium gibt Schalldämpfer frei

    1. Behrens

      Mal ehrlich für was brauch man(n) den?
      Aber den Händlern glänzen schon die Augen,mein Büma lacht sich warscheinlich heute in den Schalf.

      Antworten
      1. Lukas

        Vorrangig um ohne Gehörschutz jagen zu können. Desweiteren nimmt ein Schalldämpfer den Rückstoß fast vollständig und auch der Mündungsblitz bei Nacht blendet das Auge nicht mehr. Wenn dir das noch nicht genug Gründe sind 😉 Mag ja nicht jeder sein Gehör schützen, aber die dies wollen könnens jetzt ohne Einbusen auf die Wahrnemung machen.

        Antworten
      2. M.J.

        Das ist die klassische Antwort von jemandem, der sich offensichtlich noch nicht mit der Thematik auseinandergesetzt hat.
        Wofür man ihn braucht wurde schon geschrieben, und wer schonmal mit gejagt hat wird nur noch in Ausnahmefällen ohne jagen.

        Dass bei den Händlern und Herstellern die Kassen klingeln liegt auf der Hand, aber das ist eben eine Folge der Politik die den Jahre lang bestehenden Bedarf erst jetzt decken lässt.

        Antworten
  1. Roland Sonntag

    Der Schalldämpfer hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Jene wurden zuvor bereits ausgiebig diskutiert. Das ist für Jäger ganz bestimmt eine Erleichterung und Arbeitshilfe. Das Einzige, das mich daran etwas beunruhigt ist, daß Unbeteiligt, die aus welchem Grund auch immer, in den Jagdbereich geraten, nicht mehr durch den Schussknall vor möglicher Gefahr gewarnt werden. Alles in Allem ist diese Freigabe jedoch zu begrüssen.

    Antworten
    1. kris

      Um mal hier ein wenig mit der MÄR vom UNHÖRBAREM Schuß aufzuräumen:
      Der MÜNDUNGSKNALL wird durch den SD gedämpft, der Geschoß- oder auch ÜBERSCHALL-Knall ist natürlich immer noch zu hören.
      Und zwar mehr als deutlich für alle in der Umgebung.
      Und dass, solange das Geschoß mit mehr als 330 m/s fliegt, also bei normaler Jagdmunition locker mal die ersten 1.000m.
      Also wird auch der Nachbar immer noch mitbekommen, wann und wieviel geschossen wird.
      ===========================
      Zitat:
      Das Einzige, das mich daran etwas beunruhigt ist, daß Unbeteiligt, die aus welchem Grund auch immer, in den Jagdbereich geraten, nicht mehr durch den Schussknall vor möglicher Gefahr gewarnt werden
      ==============================
      Wie jetzt GEFAHR? Durch umherfliegende Geschosse? Und wieso sollte ein UNBETEILIGTER beim Jagen gefährdet sein?
      Aber egal, da, siehe oben, der Geschoßknall ja immer zu hören bleibt, solange das Geschoss mit ÜBERSCHALLgeschwindigkeit unterwegs ist.
      Da kann der Unbeteiligte immer noch in Deckung gehen, so es dann nicht zu spät ist, wenn er den Knall mit 300m/s gehört hat.
      Das Geschoss ist ja dann schon da … ;-))

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.