Diskriminierung: Tierfreunde wollen Metallica-Auftritt verhindern

Metallica-Frontmann James Hetfield setzt sich für das Recht auf Jagd und Waffenbesitz ein und ist Mitglied der NRA. Und als ob das noch nicht reichen würde, plant er jetzt auch noch, als Sprecher für eine geplante achtteilige Dokumentation des History Channel über Bärenjäger in Alaska zu fungieren. Das reicht jetzt, finden schon über 15.000 Tierschützer, die sich in einer Facebook-Gruppe namens “Remove Metallica from GlastonburyFestival for their support of Bear Hunting” zusammengerottet haben. Die Gruppe verfolgt das Ziel, den Metallica-Auftritt beim Glastonbury-Festival Ende Juni zu verhindern.

Grizzly-Bären sind in ihrem Bestand nicht bedroht. Die Gesamtpopulation wird auf über 50.000 Individuen geschätzt. Die durch den Fish-and-Wildlife-Service organisierte nachhaltige Bejagung ist daher nicht nur unproblematisch, die Jäger tragen durch ihre Lizenzgebühren zum Erhalt der Biotope und damit der Tierart bei.

Merkwürdig, dass sich die Tierfreunde ausgerechnet auf facebook zusammenrotten: Schließlich hat sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg vor kurzem dazu bekannt, dass er nur Fleisch verzehre, das er selber erlegt habe. Er schoss einen Bison und verkündete auf facebook (“Was machst Du gerade?”), dass er mit der Zubereitung “leckerer Bison-Burger” beschäftigt sei.

Bild: Screenshot der Facebook-Gruppe “Remove Metallica from GlastonburyFestival for their support of Bear Hunting”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.