Deutschland: 14 Millionen Euro für Wölfe in 2019

Für die nach offiziellen Schätzungen etwa 800 Wölfe in Deutschland planen Bund und Länder für 2019 Kosten in Höhe von mehr als 14 Millionen Euro ein. Das haben Recherchen des Magazins Spiegel ergeben. Das Geld wird für die Förderung von Herdenschutzmaßnahmen, Entschädigungen nach Wolfsrissen und für wissenschaftliche Betreuung und Datensammlung wie Monitoring oder DNA-Analysen verwendet. Spitzenreiter bei den Wolfskosten ist dem Spiegel zufolge Sachsen mit 3,5 Millionen Euro, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 3,1 und Niedersachsen mit 2,8 Millionen Euro. red.

Beitragsbild: Geld (Symbolbild). Foto: SE

9 Gedanken zu „Deutschland: 14 Millionen Euro für Wölfe in 2019

  1. Ralf

    Ob man auch so viel Geld ausgeben müsste, wenn der Wolf im Jagdrecht mit Jagdzeiten und Abschusszahlenfestlegung wäre? Aber wir haben es ja. Warum soll man zumindest einen Teil des Geldes auch für sinnvollere Sache ausgeben, wenn man es für das spendengenerierende Tier von BUND und NaBu ausgeben kann… .
    Ob diese Geldausgaben in Zukunft mit steigenden Wolfbeständen steigen werden? Ich vermute es. Immer schön die Grünen wählen. Dann bleibt das so.

    Antworten
  2. Chris

    14.000.000€ für 800 “offizielle” Wölfe. Also 17.500€ pro Wolf. Nettes Werbebudget…
    Aber für den Schutz der Natur und ihrer (von Grünen Experten etc. erwünschten) Bestandteile darf uns natürlich nichts zu teuer sein…
    Man stelle sich vor, Schalenwild würde in diesem Umfang gefördert werden: 17.500€ pro Reh im bundesweiten Bestand für Verbissschutzmaßnahmen, Informationen darüber, dass das Reh zu Deutschland gehört, kein Schädling ist etc. … 😀

    Antworten
  3. D. Frehse

    Laut Kieler Nachrichten gibt der Umweltminister Albrecht (Grüne) 750000€ pro Wolf aus.
    Ein Luxustier und schönes Geld für ein trendiges Tier unserer Gesellschaft.

    Antworten
  4. Manfred Suske

    Wir Deutschen sind stolz auf unsere Kultur und wir haben auch eine Kulturlandschaft und keine Urlandschaft. Alles was entstanden ist beruht auf dem Fleiss der Menschen. Jetzt kommen invasive Arten in unser Leben die sehr viel Geld und Nerven kosten, dem Almosengänger verwehren wir die Unterstűtzung, dem Wolf der sich alles nimmt, gewährt man sie. Währe ich ein Wolf wűrde ich in die Politik gehen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.