Deutscher Jagdrechtstag: Wolf und Waffenrecht im Fokus

Der Deutsche Jagdrechtstag (DJRT) hat vom 3. bis zum 8. November in Uslar getagt. 70 Experten unterbreiten Empfehlungen an den Gesetzgeber.

Die rund 70 Teilnehmer des Deutschen Jagdrechtstags haben Anfang November im niedersächsischen Uslar getagt. Auf der Agenda standen aktuelle jagdrechtliche Fragen. Im Rahmen der Veranstaltung befassten sich die Teilnehmer mit neuen Entwicklungen im Jagdrecht von Bund und Ländern sowie in zugehörigen Rechtsgebieten. Im Fokus der Vorträge und Diskussionen stand unter anderem ein aktuelles Urteil des europäischen Gerichtshofes zum Umgang mit dem Wolf. Fragen zum Waffenrecht, zu Jagdgenossenschaften, Jagdhunden und Falknerei wurden ebenfalls aufgegriffen. An der Tagung nahmen rund 70 Experten teil, insbesondere Rechtsanwälte sowie Vertreter von Politik, Behörden, Gerichten und Verbänden.

Link zur Resolution zum EuGH-Urteil zur Wolfsjagd in Finnland

Empfehlungen des DJRT zu Wolf, Waffenrecht und Bundesjagdgesetz

Beitragsbild: Deutscher Jagdrechtstag in Uslar: An der Tagung nahmen rund 70 Experten teil. Quelle: GrimmDJV

3 Gedanken zu „Deutscher Jagdrechtstag: Wolf und Waffenrecht im Fokus

    1. HW

      Wenn Sie Jurist sind, können Sie sich gerne nächstes Jahr anmelden und an den Empfehlungen mitwirken. Im Internet rumzustänkern ist immer leicht.

      Antworten
  1. Chris

    Punkt II.3 der DJRT-Empfehlungen ist besonders interessant, da er die Frage impliziert, inwieweit bei bestimmten Themen tatsächlch Harmonisierung im Fokus steht – oder ob diese nocht doch oftmals Deckmäntelchen für andere Interessen ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.