Dessau: Polizei stellt hunderte Lang- und Kurzwaffen sicher

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat gestern früh (Mittwoch) einen 52-jährigen festgenommen, als er seine Wohnung verlassen wollte. Der Mann stammt aus Höxter in NRW, wo dem Waffensammler und Jäger Anfang 2016 die Waffenbesitzkarten (WBK) entzogen worden waren. Bei einer Zwangsräumung der Wohnung in Höxter war Munition gefunden worden, die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt. Der Waffensammler tauchte nach dem Entzug der WBKs unter, seine Waffensammlung nahm er offenbar mit. Nach Angaben der Polizei wurden zwischen 700 und 800 funktionsfähige Lang- und Kurzwaffen auf dem Dachboden des durchsuchten Hauses sichergestellt, die jetzt inventarisiert werden. Der Sammler soll laut WBK-Einträgen über 900 Waffen ehemals legal besessen haben. Die Polizei durchsuchte noch ein zweites Haus, was und ob dort etwas gefunden wurde, teilten die Behörden nicht mit. Der Mann sitzt jetzt in der JVA Halle ein, er muss sich wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten. Einen politisch oder religiös motivierten Hintergrund schloss die Polizei aus. SE

Beitragsbild: Ein Teil der sichergestellten Waffen. Foto: LKA

Die Redaktion dankt JAWINA-Leser RQ. für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.