Dem Waschbären auf der Spur

DJV vertritt Jägerschaft auf der Internationalen Grünen Woche 2014

Wildtiere in der Stadt? Für viele Bürger eine schöne Vorstellung von Naturnähe. Doch was tun, wenn Wildschweine über den Spielplatz streifen, Marder auf dem Dachboden heimisch werden oder Waschbären die Mülltonnen stürmen? Jäger wissen in solchen Fällen Rat und geben ihre Kenntnisse gern am Stand des DJV in Halle 26a an die Besucher der Internationalen Grünen Woche weiter.

Wer wissen möchte, worin sich Waschbär und Dachs unterscheiden oder welchen Verwandtschaftsgrad Baum- und Steinmarder haben, ist im naturnahen Biotop des DJV richtig: Auf 300 Quadratmetern können Besucher aller Altersklassen unter fachkundiger Anleitung des Lernort-Natur-Teams auf einem Parcours pirschen und die heimische Flora und Fauna kennen lernen. Ein spannendes Quiz führt dicht heran an die Wildtiere. Die Initiative Lernort Natur wurde bereits zum zweiten Mal von der UNESCO ausgezeichnet.

Die Jäger zeigen in Halle 26a zudem, wie bunt und vielfältig die heimische Natur ist, was die Jäger zu deren Erhalt beitragen und wie gesund und lecker Wildbret ist. Dass dem Hirschgulasch oder der Wildschweinbratwurst eine tierschutzgerechte Jagd vorausgeht, wie diese in Deutschland ausgeübt wird und welche strengen Vorgaben gelten, erfahren Besucher ebenfalls am DJV-Stand.

deutscher_jagdverband_igw13_1

Andrang: DJV-Stand auf der Grünen Woche.
Foto: DJV

Vorträge, Frage-Antwort-Runden und Videovorführungen: Jäger geben Auskunft zu den zahlreichen Maßnahmen der Jägerschaft zum Erhalt der Artenvielfalt ebenso wie zum Umgang mit Wildtieren in der Stadt oder zur Zubereitung von Wildbret. Zudem informiert der DJV über seine zahlreichen Projekte wie „Biogas aus Wildpflanzen“. Das Projekt hat das Ziel, Wildpflanzen für die Biogasproduktion als wildtierfreundliche Alternative zu Mais zu etablieren.

Wilde Happen gibt es selbstverständlich auch: Täglich sind Wildspezialitäten aus eigener Produktion im Angebot wie herzhaftes Gulasch, Wildbratwurst, saftiger Schinken und vieles mehr. Unter dem Motto „Wild aus der Region“ kann hier alles probiert und gekauft werden. PM DJV

Foto/Video: DJV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.