Dänemark: Wolf erschossen – Tatverdächtiger verhaftet

+++ Niedersachsen: Jäger schießt entlaufenen Nandu +++

Die dänische Polizei hat am Montag einen Mann verhaftet, der im Verdacht steht, einen Wolf bei Ulfborg in der Gemeinde Holstebro in Mitteljütland erschossen zu haben. Wie der Nordschleswiger berichtet, soll ein Augenzeuge beobachtet haben, wie der 66jährige aus einem Auto auf einen Wolf schoss. Am Tatort sei ein toter Wolf und eine Patronenhülse gefunden worden. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung stellten die Beamten mehrere Schusswaffen und Munition sicher. Ob der Tatverdächtige die Waffen legal besaß oder nicht, geht aus dem Bericht nicht hervor. Da der Wolf auch in Dänemark geschützt ist, muss sich der Mann wegen Verstoßes gegen Jagd- und Artenschutzbestimmungen vor Gericht verantworten. Wenige Stunden nach dem illegalen Wolfsabschuss wurde in der Nähe des Tatorts der Verein “Ulvefrit Danmark” gegründet, so der Norschleswiger, der ein wolfsfreies Dänemark anstrebt. red.

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags im Nordschleswiger (Screenshot)

Die Red. dankt JAWINA-Leser LS für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.