CWD: Norwegen ordnet Abschuss ganzer Rentierherde an

Um die weitere Ausbreitung der Chronischen Auszehrungskrankheit (Chronic Wasting Disease, CWD) zu verhindern, hat das norwegische Landwirtschaftsministerium am Montag den Abschuss einer ganzen Rentierherde von ca. 2200 Stück angeordnet. Das berichtet das Onlineportal hjortevilt.no. Die Herde lebt im Nordfjell, einer Hochfläche zwischen Oslo und Bergen. Der Abschuss soll bis Mai 2018 abgeschlossen sein. Im April 2016 ist CWD erstmals bei einem Rentier in Norwegen nachgewiesen worden (JAWINA berichtete). CWD ist laut Wikipedia “eine ansteckende Erkrankung des zentralen Nervensystems bei Hirschen, die zu den spongiformen Enzephalopathien gerechnet wird. Sie ähnelt der Bovinen spongiformen Enzephalopathie (BSE) des Rindes und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen.” Seit dem ersten Fall wurden in Norwegen 11.000 weitere Proben von Rentieren und erlegten Elchen und Hirschen genommen und untersucht. Zwei Rentiere auf dem Nordfjell und zwei Elche in der Provinz Sør-Trøndelag (deutsch Süd-Tröndelag) wurden positiv getestet. Weitere Fälle sind in Europa bislang nicht bekannt.

Nach dem Abschuss soll das Gebiet fünf Jahre lang brachliegen. Der norwegische Landwirtschaftsminister Jon Georg Dale sagte gegenüber dem Nachrichtenprotal nrk, es sei die schwierigste Entscheidung, die er als Landwirtschaftsminister je zu treffen hatte. Der Abschuss sei jedoch notwendig, um den infizierten Bereich zu sanieren. Es sei “eine drastische Maßnahme, aber es werde noch drastischer, wenn man zulasse, dass sich die Krankheit weiter ausbreitet, erklärte Bjørnar Ytrehus vom Norwegischen Institut für Naturforschung Nina gegenüber Nachrichtenagenturen. SE

Beitragsbild: Rentier. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.