Bundesagrarminister für “beschränkte Abschussfreigabe” von Wölfen

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hat sich gegenüber der Passauer Neuen Presse (PNP) für eine beschränkte Abschussfreigabe von Wölfen in Deutschland ausgesprochen. Der Wolf sei kein jagdbares Wild, erklärte Schmidt, eine Regulierung des Bestandes müsse jedoch möglich sein. Verschiedenen Medienberichten verwies Schmidt auf Regulierungsmöglichkeiten in anderen Ländern und sagte, dergleichen sei auch in Deutschland erforderlich. In einem derart dicht besiedelten Land müssten der Ausbreitung des Wolfs Grenzen gesetzt werden. Die niedersächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann warnte im Donaukurier: Wenn das Märchen vom bösen Wolf zur Wirklichkeit werde, breche die Akzeptanz für Wölfe in der Bevölkerung weg. Man dürfe nicht abwarten, bis ein Mensch zu Schaden kommt. Der Abschuss von Wölfen dürfe kein Tabu sein. SE

Beitragsbild: Wolf, Copyright: Bernard Landgraf, Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz.

Ein Gedanke zu „Bundesagrarminister für “beschränkte Abschussfreigabe” von Wölfen

  1. K.W.

    Es ist höchste Zeit für einen beschränkten Abschuss von Wölfen. Die Jäger sollte sich aber meiner Meinung nicht daran beteiligen. Überlassen wir doch diese Aufgabe den Förstern die schließlich auch einen Jagdschein haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.