Brandenburg: Wölfe reissen Gatter-Damwild und Kälber

“Ich höre definitiv auf”, erklärt Gerhard Kernchen, Betreiber eines Damwild-Gatters in Locktow (Landkreis Potsdam-Mittelmark) gegenüber der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ). Über die Wiederbesiedlung des Landes mit Wölfen erklärt er: “Das ist eine Invasion, die kann man nicht mehr aushalten.” Der Gatterbetreiber hat bei einem erneuten Angriff über zehn Tiere und damit mehr als die Hälfte seines Bestandes,  an die Wölfe verloren. Bei der Mehrzahl der getöteten Stücke handelte es sich um hochträchtige Tiere. Nach einem ersten Angriff auf das Gatter im Februar 2016, bei dem sich die Wölfe unter dem Zaun durchgegraben hatten, wurde der Zaun mit Stromlitze nachgerüstet. Es ist dem Bericht der MAZ zufolge noch unklar, wie die Wölfe diesmal ins Gatter gelangt seien.

Zur MAZ sagt der Damwildzüchter, er sei “der Letzte, der den Wolf ausrotten wolle.” Aber wie könne man “dem Wolf den Schutzstatus eines Heiligen verpassen?” Man dürfe die Population nicht explodieren lassen, der Wolf gehöre ins Jagdgesetz und müsse “die Spielregeln lernen”, wenn er sich an Nutztieren vergehe.

In dem selben (lesenswerten) Beitrag in der MAZ berichtet die Zeitung auch über einen Rinderzüchter, der ebenfalls über eine Betriebsaufgabe nachdenkt, nachdem Wölfe das dritte Kalb in diesem Jahr gerissen haben. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags in der MAZ. (Screenshot)

3 Gedanken zu „Brandenburg: Wölfe reissen Gatter-Damwild und Kälber

  1. Grimbart

    Da werden sich schon ein halber Meter Zaun finden, der 5cm zu niedrig war, damit der Wolf wieder einen Persilschein bekommt. Kann er ja nichts dafür, dass das Damwild nicht richtig geschützt wurde.

    Antworten
  2. Weber

    Wann hört der Schwachsinn mit Besiedelung der Wölfe hier auf.Demnächst werden wahrscheinlich Mammut und Bären kommen.Haben wir Bürger überhaupt keine Möglichkeit mehr gegen die kranke Idee einiger Wenigen etwas zu unternehmen.Sehr armes Deutschland !

    Antworten
  3. Thomas

    Bär(en) hatten wir schon, wurde letal entnommen, weil gefaehrlich! Nun liebe Kinder gebt fein acht … Maerchenstunde in Deutschland: “Wolf ist nicht gefaehrlich deswegen darf der sich ausbreiten und ist geschuetzt!”. Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten.

    [Quote=https://de.wikipedia.org/wiki/Diktatur]Die Diktatur (von lateinisch dictatura) ist eine Herrschaftsform, die sich durch eine einzelne regierende Person, den Diktator, oder eine regierende Gruppe von Personen (z. B. Partei, Militärjunta, Familie) mit weitreichender bis unbeschränkter politischer Macht auszeichnet.[\Quote]

    [Quote=Zitiert nach Herbert Keuth: Die Philosophie Karl Poppers. 2. Auflage. Mohr Siebeck, Tübingen 2011, S. 294.]Der Philosoph Karl Popper (1902–1994) unterschied in einem berühmt gewordenen Diktum lediglich zwei Staatsformen:
    „Solche, in denen es möglich ist, die Regierung ohne Blutvergießen durch eine Abstimmung loszuwerden, und solche, in denen das nicht möglich ist. Darauf kommt es an, nicht aber darauf, wie man diese Staatsform benennt. Gewöhnlich nennt man die erste Form ‚Demokratie‘ und die zweite Form ‚Diktatur‘ oder ‚Tyrannei‘.“

    Jeder der in Deutschland alternativ waehlt wird entweder in die ‘braune’ oder ‘dunkel-rote’ Schublade einsortiert! So macht man das durch die Hintertuer…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.