Brandenburg: Weiterer Wolf überfahren

Tierschutzorganisationen setzen Belohnung im Fall des geköpften Wolfs aus

Gestern ist in den frühen Morgenstunden auf der B87 bei Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) ein Wolf von einem Auto überfahren und getötet worden. Erst vor wenigen Wochen war ein Wolf auf der A24 in Mecklenburg-Vorpommern von einem Lastwagen überrollt worden.

Einer Meldung der HNA zufolge hat die Naturschutzorganisation WWF eine Belohnung von 10.000 Euro für die Ergreifung des Täters im Fall des geköpften Wolfs ausgesetzt. Die radikale Tierschützer von Peta packten noch 1000 Euro obendrauf. SE

Beitragsbild: Schlagzeile des verlinkten HNA-Artikels (Bildschirmfoto).

2 Gedanken zu „Brandenburg: Weiterer Wolf überfahren

  1. nils b

    Stadt setzt Belohnung zur Ergreifung des Täters aus

    Nach acht neuen Brandstiftungen in Osterath werden die Ermittlungen intensiviert
    So ein Wolf ist der Gesellschaft richtig was wert. Zum Vergleich:
    Nach der Zuspitzung der Brandstiftungsfälle in Osterath mit acht neuen Delikten am vergangenen Wochenende hat sich die Stadt entschlossen, für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro auszusetzen. “Die Brandstiftungen sind eine Gefahr für die Sicherheit in unserer Stadt, dieser Gefahr müssen wir begegnen”, so Bürgermeister Dieter Spindler. Diese Auslobung solle die Chance auf erfolgversprechende Hinweise erhöhen.
    Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes, so die einvernehmliche Auffassung von Stadt und Polizei, werden nicht in Ermittlungen, Überwachungen oder Vorbeuge eingreifen. Dazu sei der Fachbereich, der ganz andere originäre Aufgaben habe, weder personell, noch von der Ausbildung her in der Lage.
    Die Kreispolizeibehörde hat inzwischen eine Sonderkommission gebildet und setzt die Mobile Wache in Osterath ein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.