BMEL hält Ausnahmen für Jäger von allgemeinen Ausgangssperren für gerechtfertigt

“Beitrag der Jägerschaft zur systemrelevanten Daseinsvorsorge”

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in einer Rundmail an die Jagd- und weitere Interessensverbände erklärt, dass es eine Ausnahme für Jäger von allgemeinen Ausgangssperren wegen der Corona-Pandemie für gerechtfertigt hält. Im Wortlaut heißt es in dem Schreiben (das der Red. vorliegt):

Aus dem Schreiben des BMEL (Screenshot, Ausschnitt)

Weiter heißt es daselbst:

Aus dem Schreiben des BMEL an die Verbände (Screenshot, Ausschnitt)

In dem vom zuständigen Parlamentarischen Staatssekretär verfassten Schreiben des BMI an den Präsidenten des Deutschen Jagdverbands (das der Red. vorliegt) heißt es dazu:

“Ich möchte ausdrücklich den Beitrag der Jägerschaft bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) würdigen, was neben allen Anstrengungen zur Eindämmung der Corona -Pandemie nicht vernachlässigt werden darf. Mit einer am 20. Februar 2020 in Kraft getretenen Ausnahme für Jäger vom Verbot der Verwendung von Nachtsichtvorsatz- und Nachtsichtaufsatzgeräten im 3. Waffenrechtsänderungsgesetz wurden die diesbezüglichen Möglichkeiten erst kürzlich erweitert.

Bei dem Schutz vor Wildschaden der Winter- und Sommerkulturen in der Landwirtschaft, insbesondere auch beim Gemüse- und Kartoffelanbau, dem Weinbau und der Forstwirtschaft kommt der Jägerschaft eine unzweifelhaft außerordentlich große Bedeutung zu.

Im Hinblick auf den Beitrag der Jägerschaft zum Schutz der systemrelevanten Da -seinsvorsorge sieht die Bundesregierung eine Befreiung der Jäger von einer allgemeinen Ausgangssperre als gerechtfertigt an. Die Fahrt ins Revier hat auf direktem Wege zu erfolgen. Die Jagd darf nur in Form einer Einzeljagd durchgeführt werden, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten.

Um dem Anliegen der Jägerschaft nach einer möglichst unbürokratischen Lösung zum Erreichen des jeweiligen Reviers Rechnung zu tragen, wurden die Innenministerien der Länder durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gebeten, die zuständigen Stellen auf die von BMI als notwendig erachtete Ausnahmeregelung hinzuweisen.” red.

Beitragsbild: Schreiben des BMEL an die Verbände zum Thema Ausgangssperren für Jäger (Screenshot, Ausschnitt, bearb.)

Die Red. dankt für den Hinweis!

 

2 Gedanken zu „BMEL hält Ausnahmen für Jäger von allgemeinen Ausgangssperren für gerechtfertigt

  1. mbogo

    Eine vernünftige und notwendige Einschätzung des BMEL zur aktuellen Lage und ein weiterer Hinweis zur Konzept- und Kompetenzlosigkeit der OJB-BB.

    Antworten
  2. Chris

    Ganz wichtig dabei: Der hoch erhobene Zeigefinge verbunden mit der impliziten Warnung an die Jäger, sich ja als “würdig” zu erweisen. Ohne das gehts wohl nicht…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.