Berlin: Keiler greift Spaziergänger an

Mehrere schwere Unfälle mit Wildschweinen

In einem Hundeauslaufgebiet im Norden Berlins sind ein 73 Jahre alter Mann und sein Hund durch den Angriff eines Wildschweins schwer verletzt worden. Einem Bericht der BZ zufolge hatte der Airdale-Terrier des Rentners einen 120-Kilo-Keiler im Schlaf überrascht. Der Keiler packte den Hund, als dessen Besitzer das jämmerliche Klagen des Hundes hörte, eilte er hinzu und wurde selbst attackiert. Der Herr kam ins Krankenhaus, der Hund in die Tierklinik, inzwischen sind beide wieder wohlauf.

Weniger glimpflich ging die Kollision eines Rollerfahrers mit einem Wildschwein in NRW aus: Bereits am Donnerstagmorgen gegen 05:50 Uhr fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Motorroller auf der 516 von Mühlheim in Richtung Belecke (Kreis Soest). In Höhe der Einmündung Erley querte ein Wildschwein die Fahrbahn. Es kam zur Kollision zwischen dem Wildschwein und dem Motorroller. Dabei stürzte der 58-Jährige auf die Fahrbahn. Trotz notärztlicher Erstversorgung erlag der Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Am Freitagabend, kurz vor halb zehn, kollidierte ein 35-jähriger Pkw-Fahrer auf seinem Weg von Adersbach über die K 4284 Richtung Neckarbischofsheim (Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg) mit einem Wildschwein. Das Tier blieb leblos auf der Fahrbahn liegen. Da der Ford-Fahrer an der Unfallstelle keinen Handyempfang hatte fuhr er in die nächstgelegene Ortschaft, um einen Notruf abzusetzen. Kurz nach dem Verlassen der Unfallstelle kam ihm ein 50-jähriger Motorradfahrer entgegen. Der Unfallverursacher versuchte noch diesen zu warnen. Dennoch übersah der Fahrer der Kawasaki das tote Wildschwein und kollidierte mit dem Kadaver. Bei dem Unfall zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu. Zum Berichtzeitpunkt kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden der Fahrzeuge beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Die Strecke war zeitweise voll gesperrt und wurde erst gegen 01:00 Uhr wieder frei gegeben. Der Verkehrsunfalldienst Heidelberg hat die Sachbearbeitung übernommen.

Ebenfalls am Freitag, gegen 7.05 Uhr, befuhr ein 69-jähriger Mann aus Alfeld mit seinem Audi Q 5 die B 82, Rhüden (Niedersachsen, Landkreis Goslar) in Richtung Goslar. Kurz vor der Abfahrt Innerstetal lief ein Wildschwein von links kommend direkt vor den Pkw. Beim Zusammenstoß wurde das kapitale Tier getötet. Am Pkw wurde durch den Aufprall der Airbag ausgelöst. Es entstand Schaden in Höhe von 8000 Euro (Beitragsbild). Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. PM Polizei/SE

Beitragsbild: Wildschwein vs. Ausdi. Foto: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.